Tempo 30: Politik will Straßen markieren

Connie Neumann, LurupDie Linke will Autofahrer durch zusätzliche optische Anreize ans Tempolimit erinnern: Teile der Flurstraße und des Luckmoors sollen mit Markierungen auf der Straße an das Tempo-30-Gebot mahnen. Es gibt in Hamburg bereits...

LINKE Initiative erfolgreich: Hauptausschuss fordert Tempo 30 Fahrbahnsymbole im „Luckmoor“ und in der Flurstraße

Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Altona hat in seiner Sitzung am 14.6.2012 u.a. beschlossen, die Behörde für Inneres und Sport (BIS) aufzufordern, im Stadtteil Lurup in der Flurstraße und in der Straße „Luckmoor“ einen Modellversuch...

LINKE Initiative erfolgreich: Hauptausschuss fordert Tempo 30 Fahrbahnsymbole im „Luckmoor“ und in der Flurstraße

Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Altona hat in seiner Sitzung am 14.6.2012 u.a. beschlossen, die Behörde für Inneres und Sport (BIS) aufzufordern, im Stadtteil Lurup in der Flurstraße und in der Straße „Luckmoor“ einen Modellversuch...

Spielhallen-Lärm soll ein Ende haben

Thomas Pöhlsen, Osdorfer BornImmer wieder gibt es Beschwerde von Nachbarn des Born Centers über Lärm und Pöbeleien, die Besucher der dortigen Spielhalle verursachen. Auch Drogenkonsum und Verkauf von Rauschmitteln sollen vor den Räumen beobachtet...

Röntgenlaser-Bau ohne Lärm?

von Jan PauloDas Röntgenlaserprojekt XFEL steht nicht nur für wissenschaftlichen Fortschritt. Viele Anwohner verbinden mit dem internationalen Forschungsvorhaben auch Lärmbelästigung über dem künftigen Lasertunnel. An diesem wird seit Jahren gebaut, er soll von Bahrenfeld...

Saga erhöht Mieten – „Preistreiberei“?

Das Wohnungsunternehmen Saga/GWG kündigt an, in diesem Jahr die Mieten zu erhöhen –allerdings weniger stark als hamburgweit derzeit üblich. Das Bündnis „Mietenwahnsinn stoppen“ brandmarkt die Erhöhung gleichwohl als „Preistreiberei“. Angesichts sinkender Reallöhne, die besonders...

Wie gut werden Schenefelds Bürger informiert?

von Connie NeumannWerden Bürger von der Stadt Schenefeld nicht ernst genommen? Dieser Vorwurf stand im Raum, als Bürgermeisterin Christiane Küchenhof jüngst mit rund 40 Schenefeldern in der Sporthalle Achter de Weiden darüber diskutierte, wie...