Heike Baltruweit neben ihrem Bild Wild buildings. Foto: Dagmar Gehm

Aktion Kunsttausch für Obdachlose in der Galerie Pure Photography

Von Dagmar Gehm. In ihrer Galerie Pure Photography im Karoviertel hat die Künstlerin Heike Baltruweit ungewöhnliche Bilder ausgestellt: Faszinierende Ausschnitte aus banalen Alltagsgegenständen wie eine verrottete Boje oder eine trübe Fensterscheibe. Einem abstrakten Gemälde ähnelt das unbearbeitete Foto, kaum wiederzuerkennen ist dennoch das ursprüngliche Objekt. Zwei dieser Bilder will die Fotografin jetzt spenden, zusammen mit geschätzten 20 Kunstwerken weiterer Künstler und Künstlerinnen, darunter bekannte Namen wie Anne Moderegger, Heike und Thorsten Kirsch, Peder W. Strux.

Kunsttausch für Obdachlose nennt sich die Aktion, die Heike Baltruweit gemeinsam mit dem Habibi Atelier in den Harburg Arkaden startet: „Da es jetzt kalt wird, unterstütze ich gern dieses soziale Anliegen. Jeder, der ein Kunstwerk spenden möchte, ist herzlich dazu eingeladen, es vom 7. bis 14. Dezember in der Galerie abzuliefern.“ Die Ausstellung wird am 15. Dezember zwischen 17 Uhr und 20 Uhr eröffnet und läuft bis zum 22. Dezember, zwischen 13 bis 19 Uhr. Statt mit Geld zahlen interessierte Käufer mit wintertauglichen Schlafsäcken, Isomatten, Mützen, Handschuhen, Schals, Hygieneartikel für ein Bild. Unter den Bildern ist der jeweilige Preis notiert, den das Kunstobjekt wert ist, zum Beispiel zwei Schlafsäcke.

„Ein Vater kam bei mir vorbei, weil seine beiden Kinder Bilder anbieten wollten“, freut sich die Galeristin. „Auch die Geschäfte in der Nachbarschaft beteiligen sich. Mifalda Mode hat sogar ein Hochzeitskleid gespendet.“

Die „Bescherung“ findet am 22. Dezember statt. „Wir bringen die Spenden dann zu den entsprechenden Orten im Karoviertel, auf der Schanze und St. Pauli, wo sich Wohnungslose aufhalten. Vor der Galerie wird an diesem Tag auch Suppe ausgegeben, gespendet von den Linken.“

>> Kunsttausch für Obdachlose, Pure Photography & Galerie für Kunst, Medien und Design, Glashüttenstraße 108, Karoviertel. Weitere Infos: www.steenart.de und www.habibiatelier.art

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here