Foto: Thorsten Kirves

Der Hamburger Schriftstellerin Kristine Bilkau liest am Freitag, den 18. November 2022 aus ihrem Roman „Nebenan“. Im März hatten ihn die Kulturredaktionen von Rundfunk und Fernsehen zum NDR Buch des Monats ausgewählt. Inzwischen war ihr Roman für den Deutschen Buchpreis nominiert – als einer von 6 auf der sogenannten Shortlist. Der Abend beginnt um 19 Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg – in der Nachbarschaft des Ledigenheims.

Ein kleiner Ort am Nord-Ostsee-Kanal, zwischen Natur, Kreisstadt und Industrie, kurz nach dem Jahreswechsel. Mitten aus dem Alltag heraus verschwindet eine Familie spurlos. Das verlassene Haus wird zum gedanklichen Zentrum der Nachbarn: Julia, Ende dreißig, die sich vergeblich ein Kind wünscht, die mit ihrem Freund erst vor Kurzem aus der Großstadt hergezogen ist und einen kleinen Keramikladen mit Online-Shop betreibt. Astrid, Anfang sechzig, die seit Jahrzehnten eine Praxis in der nahen Kreisstadt führt und sich um die alt gewordene Tante sorgt. Und dann ist da das mysteriöse Kind, das im Garten der verschwundenen Familie auftaucht.
Sie alle kreisen wie Fremde umeinander, scheinbar unbemerkt von den Nächsten, sie wollen Verbundenheit und ziehen sich doch ins Private zurück. Und sie alle haben Geheimnisse, Sehnsüchte und Ängste. Ihre Wege kreuzen sich, ihre Geschichten verbin-den sich miteinander, denn sie suchen, wonach wir alle uns sehnen: Geborgenheit, Zugehörigkeit und Vertrautheit.

Die Lesung ist ein weiterer Abend zugunsten des sozialen und kulturellen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt.  Dafür haben sich seit August 2014 immer wieder Autoren und etliche Schauspieler in inzwischen 85 Lesungen engagiert. Im August 2020 – früh in den Monaten der Corona-Pandemie – hat die Gemeinde des Kleinen Michel ihre Kirche in Nachbarschaftshilfe für die Benefiz – Reihe geöffnet.

Kristine Bilkau liest zum zweiten Mal für die Erhaltung und Sanierung des Ledigenheims. Sie verzichtet erneut auf ein Honorar. Die Spenden der Besucher kommen der laufenden Projektarbeit in der Rehhoffstraße zugute.

Die Veranstalter bitten weiterhin um Anmeldung: unter anmeldung@stiftungros.de oder unter Tel: 040 29813888.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here