Die Organisatoren des 19. Harburger Kulturtages am 6. November: Beate Trede und Rainer Maria Weiss vom Archäologischen Museum Hamburg, Dr. Eckhard Missfeld (Harburger Schützengilde), Jörn Stolle (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Klaus-Jürgen Hübner (Harburger Schützengilde), Antonia Marmon, Louisa Knipschild und Jan Stöver vom Harburg Marketing sowie Gundula Müller von dem Verein Die Fähre. Foto: pr

Harburg feiert den 19. Kulturtag und den letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres

Sabine Langner, Harburg

An diesem Wochenende ist in Harburg so viel los, dass es sich lohnt, einen Plan zu machen. Am Sonntag, 6. November, wird an 19 verschiedenen Orten von 12 bis 20 Uhr der 19. Harburger Kulturtag gefeiert. Besucher bezahlen einmalig drei Euro und bekommen dafür einen Anstecker. Damit haben sie den ganzen Tag überall freien Eintritt – auch in der Sammlung Falckenberg, die nach vielen Jahren Pause wieder beim Kulturtag mitmacht, und auch im Archäologischen Museum Hamburg.

Dort hat gerade eine Ausstellung begonnen, die die gesamte Menschheitsgeschichte mit Playmobilfiguren darstellt. Am Kulturtag ist der Ausstellungmacher Oliver Schaffer vor Ort und bietet verschiedene Führungen und eine Kinderrallye an. Aber Achtung: Es wird bestimmt laut. Museumsdirektor Rainer Maria Weiss schwärmt: „Diese Ausstellung ist in den letzten Tagen so rappelvoll gewesen, dass ich bei dem Geräuschpegel dachte, ich wäre an einem heißen Sommertag im Freibad.“

Mit beim Kulturtag dabei sind aber auch kleine, feine Orte, wie das Atelier Malrausch in der Friedrich-Naumannstraße, die Harburger Kunstleihe in der Meyerstraße oder das HinZimmer im Hinzeweg, in dem vor allem Kinder mit dem Erzähltheater von 12 bis 15 Uhr Spaß haben werden. In der Paul-Gerhard-Kirche am Kapellenweg wird ab 17 Uhr gesungen. Bei Galeria Karstadt steht ein Poetomat. Wer hier ein Wort oder einen kurzen Satz hineinspricht, bekommt nach wenigen Minuten ein individuelles Gedicht heraus. Das komplette Programm mit allen Orten und dem, was dort zusehen ist, findet man im Internet unter www.harburger-kulturtag.de

Zum Abschluss des Kulturtages veranstaltet die Harburger Schützengilde ein großes Feuerwerk auf dem Rathausplatz. Foto: pr

Harburger Schützengilde lädt zu großem Laternenlauf durch Harburg ein
Angehängt an den Kulturtag wurde der vierte und damit letzte verkaufsoffene Sonntag des Jahres. Von 13 bis 18 Uhr haben zahlreiche Geschäfte geöffnet. In allen großen Einkaufscentern finden besondere Aktionen statt. So werden im Phoenix-Center am Samstag und am Sonntag wieder die Lionstage gefeiert. Die Mitglieder der drei Harburger Lions-Clubs haben ein buntes Bühnenprogramm organisiert und – wie immer – kann man Lose kaufen und Preise gewinnen. Der Erlös wird für einen guten Zweck gespendet. In den Arcaden sind zum ersten Mal die Mitglieder der Phönixklasse mit ihrem mobilen Atelier vertreten. Das sind Menschen mit und ohne psychische Erkrankungen, die sich gemeinsam künstlerisch in dem Verein „Die Fähre“ austoben.

Zum Abschluss des Tages lädt die Harburger Schützengilde zu einem großen Laternenlauf durch Harburg ein. Ab 17.30 Uhr stehen vor Galeria Karstadt, vor dem Marktkauf-Center sowie in Heimfeld an der S-Bahn-Station vor der St. Pauluskirche verschiedene Spielmannszüge, die die Märsche ab 18 Uhr zum Rathausplatz musikalisch begleiten. Zum Abschluss des Tages wird auf dem Rathausplatz um 19 Uhr ein großes Feuerwerk gezündet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here