Trauriges Bild - an der Stadtrad-Station Wiesenstraße in Eimsbüttel stehen nur zwei Räder an 15 Säulen, beide sind defekt und nicht starttauglich. Foto: Dirk Andresen

Immer häufiger beschweren sich Kunden über Pannen bei der Bikesharing-Tochter der Deutschen Bahn

Dirk Andresen, Hamburg-West

Seit mehr als zehn Jahren kennt man die roten Drahtesel in der Stadt. Über 3.000 Fahrräder umfasst die Flotte von „StadtRAD Hamburg“, der Bikesharing-Tochter der Deutschen Bahn. Bisher lief der Laden recht erfolgreich, immerhin ist es das erfolgreichste Fahrradleihsystem Deutschlands. Doch in letzter Zeit gibt es – speziell auch in Eimsbüttel – deutlich häufiger Beschwerden. Die Räder seien zu unzuverlässig, immer öfter bekomme man an Stationen keine funktionierenden Bikes mehr, häufig seien auch Displays an den Leihstationen defekt. Mit anderen Worten: Bei StadtRAD ist leider zu oft ein Rad ab!

Das Elbe Wochenblatt machte einen Blitzcheck bei den Stationen Wiesenstraße und Methfesselstraße in Eimsbüttel. Fazit: In der Wiesenstraße fanden sich nur zwei Bikes – beide defekt! Zudem hatte das Display an der Funktionssäule einen Schaden, der einen reibungslosen Betrieb der Station unmöglich machte. In der Methfesselstraße dagegen gab es genügend betriebsbereite Räder, auch sonst funktionierte alles.

Der Zustand an den Leihstationen verschlimmert sich immer mehr. Meistens stehen dort mehr kaputte als funktionierende Räder herum
Fabian Price,
Langjähriger StadtRAD-Nutzer

Fabian Price ist einer der betroffenen Kunden, die den Service kritisiere. Der 30-jährige Eimsbütteler: „Ich nutze StadtRAD schon seit einigen Jahren und würde es gerne weiterhin nutzen, vor allem, um mich aktiv zu bewegen oder kürzere Fahrten mit dem Auto zu vermeiden. Der Zustand an den Leihstationen verschlimmert sich allerdings immer mehr. Meistens stehen dort mehr kaputte als funktionierende Räder herum.“

Und Leute, die diese ausleihen wollten, werden wohl auch nicht selten wieder ins Auto gestiegen sein. Angesichts der von so vielen Politikern und Verkehrsexperten beschworenen „Mobilitätswende“ ein ziemlich verstörendes Signal.

Doch was macht das Unternehmen tatsächlich, um die Schäden zu beheben und die Kratzer im Image auszubessern? Auf Nachfrage des Elbe Wochenblattes erklärte eine Bahnsprecherin: „Dank Meldungen, die wir dazu von unseren Kund:innen über die StadtRAD-App erhalten, werden defekte Räder vorübergehend für eine anschließende Wartung gesperrt. Es gibt leider auch vereinzelt Fälle, wo Räder in der App als verfügbar angezeigt werden, jedoch an der Station auf Grund eines Defektes nicht entliehen werden können. Das liegt dann daran, dass uns kein Schaden gemeldet wurde. Erst vor Ort wird dann ein Mangel am Rad festgestellt und anschließend repariert. Dies ist nicht nur für unsere Kund:innen ärgerlich, sondern auch für uns. Für diese Fälle können wir uns nur entschuldigen und bitten alle Hamburger:innen nochmals ausdrücklich, uns über nicht funktionierende Leihräder direkt per App zu informieren.“

Ein weiterer Grund sei die derzeitige Corona-Lage. „Wir sind aktuell – wie viele Bereiche – von erhöhten Krankenständen betroffen, weswegen unsere Leihfahrräder nicht immer schnellstmöglich repariert werden können.“ Und weiter: „Trotz höchster Anstrengungen ist eine zeitweise Über- beziehungsweise Unterversorgung einzelner Standorte nicht auszuschließen.“ Aber vielleicht doch deutlich besser zu gewährleisten, als offensichtlich in letzter Zeit.

 

StadtRAD Hamburg

Die Kosten betragen pro Nutzer fünf Euro Jahresgebühr. Die ersten 30 Minuten einer Fahrt sind kostenlos, danach zahlt der StadtRAD-Kunde zehn Cent pro Minute. Clevere Fahrer wechseln vorher das Rad und fahren dann noch mal eine halbe Stunde für lau.
Der Tagestarif (24 Stunden) für ein Rad beträgt 15 Euro, auch Lasten-Pedelecs können geliehen werden.
2019 wurde die gesamte StadtRAD-Hamburg-Flotte ausgetauscht.
Verantwortlich für die Wartung, Reparatur, Pflege und Bereitstellung der StadtRäder ist in Hamburg ein Team von über 30 Mitarbeitenden.
Täglich fahren bis zu sechs Fahrzeuge zu den Standorten, verteilen bei Bedarf die Räder um, beheben Defekte und tauschen kaputte Räder aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here