Nahaufnahme Mammutbaum am Außenmühlenteich (Foto Gisela Baudy, 01.09.22)

Kostenlose Radtour zu Stadtbäumen in Harburg und Umgebung

Sauerstofflieferanten und Schattenspender, sorgen für Abkühlung an heißen Sommertagen und halten im Herbst vielfach Obst und Nüsse für die Tierwelt und uns bereit. Bäume dürfen in einem gesunden Stadtbild nicht fehlen. Besonders in Zeiten des Klimawandels braucht es vor allem robuste Baumarten, die den einschätzbaren klimatischen Veränderungen einigermaßen bis gut trotzen können. Welche sind es in Harburg und warum?

Mammutbaum am Außenmühlenteich (Foto Gisela Baudy)
Mammutbaum am Außenmühlenteich (Foto Gisela Baudy)

Deshalb laden HARBURG21 und Frank Wiesner, Moderator der AG Verkehr21 am Sonntag, 16. Oktober 2022, zu einer Klimabaum-Radtour in Harburg und Umland ein.

Die Tour führt von der Harburger Innenstadt zur Außenmühle und dann weiter zum Klimabaumhain der Baumschule Lorenz von Ehren in Beckedorf. Mit detaillierten Hintergrundinformationen ist Dr. Chris Baudy, HARBURG21-Bildungspartner für Nachhaltigkeit, bei der Baumschau mit von der Partie. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Veranstaltung ist Teil der HARBURG21-Veranstaltungsreihe „HARBURG GRÜN UND FAIR“

VERANSTALTUNGSDATEN
WER: HARBURG21 und AG Verkehr21
WAS: Baumschau per Rad
WANN: Sonntag, 16.10.2022, ab 11 Uhr
WO: Treffpunkt Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
KOSTEN: keine

HINTERGRUND ZUR VERANSTALTUNG
Unser Klima wandelt sich und verändert auch die Lebensbedingungen für Stadt- und Straßenbäume: Längere Hitze- und Frostperioden, Trockenheit. Starkregen, Überschwemmungen und Stürme führen vermehrt zu Baumschäden in der Stadt. Eine Maßnahme für die Entwicklung und den Erhalt einer gesunden und verkehrssicheren Stadt ist die Anpflanzung klimawandel-tauglicher Gehölze, die extrem genügsam und zugleich anpassungs- und widerstandsfähig sind. Es gibt wissenschaftlich begründete Empfehlungslisten von ca. 70 zukunftstauglichen Stadtbaum-Arten, an denen sich auch alle Hamburger Bezirken orientieren – im  Klimabaumhain stehen auf einem halben Hektar rund 60 dieser Gehölze mit Info-Tafeln.

Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln des Hamburg Masterplans BNE 2030, einem Projekt der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA), und koordiniert durch die Hamburger Klimaschutzstiftung.

Logo BNE Masterplan (Umweltbehörde Hamburg:BUKEA) Logo Umweltbehörde Hamburg (BUKEA)

Die Veranstaltung unterstützt die Umsetzung der Agenda 2030 in Hinblick auf die Globalen Entwicklungsziele (SDGs): Gesundheit, Bildung für nachhaltige Entwicklung, nachhaltige Wirtschaft, nachhaltige Städte, Klimaschutz und Schutz von Leben an Land.

sdg3_gesundheit sdg4_bildung/BNE sdg8_arbeit_wirtschaft sdg11_nachhaltige_staedte sdg13_klimaschutz sdg15_leben_an_land

Chris Baudy – Bildungspartner für Nachhaltigkeit
nun-Logo der Umweltbehörde Hamburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here