Fünf von sieben Findlingen: Die Kätzchen werden nur mindestens zu zweit vermittelt. Foto: HTV

Ende September wurden im Harburger Stadtpark Katzenbabys ausgesetzt – Tierschutzverein sucht Zeugen: Belohnung!

Gaby Pöpleu, Harburg

Am Abend des 20. September wurden sieben Katzenbabys im Harburger Stadtpark gefunden – ausgesetzt in einer blauen Plastikwanne neben Mülltonnen. Die erst etwa vier Wochen alten Kätzchen brachten viel zu wenig Gewicht auf die Waage, wären allein noch lange nicht überlebensfähig gewesen. Außerdem waren sie am gefährlichen Katzenschnupfen erkrankt – Todesgefahr! Daher sucht der Hamburger Tierschutzverein HTV nach Hinweisen auf die für soviel Tierleid Verantwortlichen.

Die Katzenwelpen wurden zum Glück rechtzeitig gefunden und ins Tierheim Süderstraße gebracht. Ihr Ernährungs- und Pflegezustand war mäßig: Sie wogen nur zwischen 150 und 200 Gramm. Ihre Augen waren eitrig verklebt – typisches Symptom des gefährlichen Katzenschnupfens, der unbehandelt zum Tode führen kann.

Jetzt kümmert sich erstmal der Tierschutzverein. Keine leichte Aufgabe, denn die Kätzchen müssen nun von Hand aufgezogen werden. Das heißt: Alle vier Stunden bekommen sie Ersatzmilch und werden zum Anregen der Verdauung massiert und gesäubert – auch nachts. Das alles sind Aufgaben, die normalerweise ihre Mutter übernommen hätte und die hoffentlich in eine Tierarztpraxis gebracht wurde, um ihren Milchfluss zu beenden.

„Leider können wir trotz Rund-um-die-Uhr-Betreuung die Katzenmutter nicht ersetzen. Sie fehlt den Kleinen – und auch das Muttertier wird unter dem Verlust ihrer Welpen leiden. Wenigstens sind die Katzenkinder zusammen und können sich gegenseitig ein wenig sozialisieren. Wir werden sie später auch mindestens zu zweit vermitteln“, erklärt HTV-Tierheimleitung Urte Inkmann.

Weil die Katzenkinder erst circa vier Wochen alt waren und sie in diesem Alter auf sich allein gestellt nicht überlebt hätten, hat der HTV Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Der HTV bittet dringend um Hinweise: Wer hat tagsüber oder abends am 20. September Am kleinen Dahlen am Stadtpark die Aussetzung oder auffällige Personen bemerkt, oder wem ist das Verschwinden der Kätzchen aufgefallen? Für Angaben, die zur Ergreifung der Täter führen, hat der HTV eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt.

Hinweise nimmt die HTV-Tierschutzberatung montags und mittwochs von 10 bis 14 Uhr unter Tel. 21 11 06 25 oder jederzeit per E-Mail an
tierschutzberatung@hamburger-tierschutzverein.de entgegen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here