Foto: Charlotte Schreiber

Die Schriftstellerin Carmen Korn liest am Freitag, den 28. Oktober 2022 aus ihrem neuen Roman Zwischen heute und morgen“, dem zweiten Band ihrer Drei-Städte-Saga. Die 60er Jahre mit drei Familien in drei Städten: Köln – Hamburg – San Remo. Der Abend beginnt um 19 Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg, ganz in der Nachbarschaft des Ledigenheims.

In Fortsetzung ihres Bestsellers „Und die Welt war jung“ lässt Carmen Korn einmal mehr Vergangenheit lebendig werden. Jugendrevolte und Swinging Sixties – eine bewegende Familiengeschichte in bewegten Zeiten.

Ein neues Jahrzehnt bricht an für die Freundesfamilie aus Köln, Hamburg und San Remo. Die 1960er Jahre versprechen Aufbruch, Wohlstand, Lebensfreude. Auch die Kölner Galerie von Gerda und Heinrich floriert. Tochter Ursula in Hamburg erwartet ihr erstes Kind. Sie ist Elisabeth und Kurt, den lebenslangen Freunden ihrer Eltern, dankbar, dass sie ihr und Joachim ein Zuhause geben. Doch das Zusammenleben ist nicht einfach, Elisabeth lässt dem jungen Paar kaum Freiraum. Kurt sucht die kleinen Fluchten, während seine Frau damit hadert, dass alle ihre eigenen Wege gehen. Ursel und Joachim. Tochter Nina und deren Mann Vinton. Selbst den vierjährigen Tom lässt Nina lieber von einer Kinderfrau betreuen als von der Großmutter. Während die nächste Generation nach ihrem Platz sucht im Heute, hält sich Elisabeth am Vergangenen fest. Auch in San Remo ist das Zusammenleben der Generationen nicht leicht und bringt Veränderungen und Abschiede. Vor allem sorgt sich Gianni aber um Freund Pips, den Pianisten seines Jazz-Clubs, der mit einem dunklen Kapitel seiner Vergangenheit konfrontiert wurde, das sein Leben weit in die Zukunft hinein verändert hat.

Carmen Korn erzählt von den Menschen. Den kleinen Momenten im großen Weltgeschehen. Dem, was ein gelebtes Leben ausmacht. Mit ihrer zweibändigen Drei-Städte-Saga schließt sie an den Erfolg ihrer Jahrhundert-Trilogie über vier Frauen aus Hamburg-Uhlenhorst an.

Die Lesung ist ein weiterer Abend zugunsten des sozialen und kulturellen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt.  Dafür haben sich seit August 2014 immer wieder Autoren und etliche Schauspieler in inzwischen über 80 Lesungen engagiert. Im August 2020 – früh in den Monaten der Corona-Pandemie – hat die Gemeinde des Kleinen Michel ihre Kirche in Nachbarschaftshilfe für die Benefiz-Reihe geöffnet. Carmen Korn unterstützt das Projekt bereits seit Jahren. Sie verzichtet erneut auf ein Honorar. Die Spenden der Besucher kommen der laufenden Projektarbeit für die Erhaltung des Ledigenheims zugute.

Die Veranstalter bitten um Anmeldung unter anmeldung@stiftungros.de oder Tel: 040 29813888.

Am Freitag, den 18. November folgt Kristine Bilkau. Sie liest aus ihrem für den Deutschen Buchpreis 2022 nominierten Roman „Nebenan“. In dessen Mittelpunkt stehen Astrid und Julia – zwei Frauen, die gegensätzlicher kaum sein könnten. Am Schicksal dieser beiden Frauen zeigt die Autorin, welche Abgründe in einem scheinbar alltäglichen Leben lauern. Auch dieser Abend beginnt um 19 Uhr im Kleinen Michel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here