Die zweite Mannschaft des GTHGC möchte den Aufstieg in die Nordliga schaffen.

Das Endspiel um den Hamburger Meistertitel im Tennis wird im Westen ausgetragen. Am 17.09.2022 um 12:00 trifft die zweite Mannschaft des Großflottbeker THGC auf der heimischen Anlage (Otto-Ernst-Straße 32, 22605 Hamburg) auf das Herrenteam vom THC Altona-Bahrenfeld.

Die Meisterschaft in der Hamburg-Liga ist dabei aber nur eine nette Randnotiz. Das eigentliche Interesse beider Mannschaften gilt der Tatsache, dass das Erreichen der Spitzenposition zum Aufstieg in den Nordliga berechtigt. Beide Teams hätten sich einen Startplatz in der 4. Liga Deutschlands verdient, doch dafür muss jeweils ein Sieg im letzten Saisonspiel her.

Die Ausgangslage: Ungeschlagene Altona-Bahrenfelder möchten ihre Traum-Saison vergolden

Die Flottbeker starteten mit einer 3:6-Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten SC Condor in die Saison und hatten eigentlich nicht wirklich mit einer Chance im Rennen auf Platz 1 gerechnet. „Der Blick geht erstmal nach unten. Wenn der Klassenerhalt steht, gucken wir nochmal auf die Tabelle“, hatte Mannschaftsführer Julius Dekubanowski (28) erklärt.

Doch weil Altona-Bahrenfeld mit einer couragierten Leistung die stark besetzte Condor-Truppe mit 5:4 besiegte, war der Aufstiegskampf unerwartet wieder eröffnet. Woche für Woche konnten Altona und Flottbek Sieg um Sieg nachlegen und stehen nun in einer kuriosen Konstellation an der Tabellenspitze.

Den Spielern vom THC Altona-Bahrenfeld ist tatsächlich das Kunststück gelungen, alle Spiele in der bisherigen Saison zu gewinnen. Dass diese beeindruckende Leistung noch nicht zur sicheren Meisterschaft in der fünftklassigen Hamburg-Liga reicht, ist den Jungs vom GTHGC II zuzuschreiben, die ihrerseits – mit Ausnahme des angesprochenen ersten Saisonspiels – ebenfalls alle Begegnungen für sich entscheiden konnten.

Da die Flottbeker ihre restlichen Begegnungen aber deutlicher als die Kontrahenten vom Blomkamp gewinnen konnten, spricht das Match-Verhältnis für die Blau-Weißen von der Otto-Ernst-Straße. Daher steht fest, dass der Sieger der Partie am kommenden Samstag die Tabellenspitze final für sich beanspruchen wird.

Ganz oder gar nicht: Im Sommer gibt es keine Unentschieden, denn es werden 6 Einzel und 3 Doppel ausgespielt. Das knappste Ergebnis ist ein 5:4 bzw. 4:5. Somit wird sich das Team durchsetzen, das mindestens 5 Matches holen wird.

So läuft der mit Spannung erwartete Spieltag ab

Um 11:00 treffen sich die Teams zum Einspielen und um 11:30 werden die Aufstellungen final festgelegt. Danach bleibt noch Zeit für eine kurze Teambesprechung, bis um 12:00 auf drei Plätzen parallel zum ersten Mal aufgeschlagen wird.

In der ersten Runde treten die Nummer 2, 4 und 6 der Setzliste beider Vereine gegeneinander an. Sobald die Spiele beendet sind, starten nacheinander die Nummer 1, 3 und 5 der Setzliste.

Steht es nach den Einzeln nicht 5:1 oder 6:0 für eine Mannschaft, bringen die Doppel die Entscheidung. Hier können die Teams verschiedene Paare ins Rennen schicken, die gemäß ihrer Setznummer aufgestellt werden.

Spätestens gegen etwa 18:00 sollte das Spiel beendet sein. Dann steht fest, wer sich Platz 1 und somit den Aufstieg in die Nordliga sichern konnte. In den letzten Begegnungen hatten die Flottbeker die Nase knapp vorn. Doch einen klaren Favoriten gibt es diesmal nicht.

Wer kein Ticket für den Davis Cup am Hamburger Rothenbaum ergattern konnte, darf gerne auf der Anlage des GTHGC vorbeischauen, um leidenschaftliches Tennis zu erleben. Es wird richtig spannend!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here