Schweine sind gesellige und neugierige Tiere und brauchen Platz.Foto: HTV

HAMBURG. Sie wurden schon vor einem Jahr aus schlechter Haltung in einem Harburger Kleingartenverein gerettet – noch immer leben fünf Minischweine im Tierheim des Hamburger Tierschutzvereins HTV. Dazu kam ein im Horner Moor ausgesetztes Minischwein-Ferkel. Doch das Tierheim platzt aus allen Nähten. Die niedlichen Rüsseltiere sollen deshalb möglichst bald in ein „saugutes“ Zuhause umziehen.
Insgesamt neun Minischweine, vier Schafe, ein Pfau und zwei Kaninchen wurden vor über einem Jahr in dem Kleingarten sichergestellt. Ein Schweinchen und die Kaninchen starben, drei Schweine, die Schafe und der Pfau konnten vermittelt werden. Aber fünf kleine Schweine blieben übrig: Jürgen, Karl-Heinz, Dieter, Hildegard und Henriette leben derzeit auf einer Pferdekoppel mit Unterstand und Stallbox. Doch das kann nicht so bleiben, denn das Tierheim ist voll, sodass kein weiteres großes Tier in Not aufgenommen werden könnte.
„Es gibt nur wenige Anfragen für Schweine“, sagt Tierpfleger Marco Siemoneit vom HTV. Denn die Minischweine haben doch einige Ansprüche an ihr Zuhause: Grundsätzlich werden sie nur zu mehreren oder zu einem Partnertier vermittelt, denn die intelligenten und neugierigen Schweine sind gesellige Tiere. Und: So ein Schweinchen braucht Platz – auch, wenn es klein ist: 100 Quadratmeter gesicherter Auslauf pro Tier sollten es schon sein. Dazu kommt ein warmes und trockenes Schutzhaus. Diese Bedingungen werden vom Veterinäramt auch überprüft.
„Schweine sind kostspielig im Unterhalt, was die Vermittlungsanfragen reduziert“, sagt Tierheimleiterin Janet Bernhardt. Trotzdem konnten schon drei Schweinchen vermittelt werden: zwei auf einen großen Hof nach Wacken, eines in die Nähe von Schenefeld.
Wer Minischweinen aus dem Tierheim ein Zuhause geben möchte, kann sich unter Telefon 21 11 06 25 an den HTV wenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here