Plastikmüll sammeln am Elbstrand in Övelgönne
Die Live To Love Piraten erleben beim Sammeln so manche Überraschung - jedes aufgehobene Teil schützt die Umwelt!

Leinen los – und ankern in Övelgönne: Die Live To Love Piraten kapern am Sonntag, den 11. September, den Elbstrand – und das jetzt schon zum sechsten Mal.  

Ab 11 Uhr wollen wir Plastik und Kleinstmüll sammeln – diesmal in Booten zu Wasser und an Land. Mit Keschern, Greifzangen und Live To Love-Müllsäcken suchen wir die Beute an den Uferabschnitten und im Sand. Für die Kinder bereiten wir ein Quiz vor und verstecken einen Schatz im Sand. Zum Abschluss treffen wir uns am Piratenboot, um die Plastikbeute zu wiegen.  

Plastik zu sammeln ist das eine – Plastik zu vermeiden jedoch viel angemessener!  
Wie das geht? Wir stellen die wichtigsten Tipps zusammen und erläutern Hintergründe zu den Gefahren von Plastik!  

Mehr als 100 Millionen Tonnen Plastik werden jährlich hergestellt. Viele Produkte wie Becher, Besteck, Strohhalme, Lollistiele beispielsweise werden weniger als fünf Minuten genutzt – und leider immer noch achtlos weggeworfen – mit sehr schädlichen Folgen für die Umwelt, die Tiere und in letzter Konsequenz auch für unsere Gesundheit!  

Plastikvermeidung ist ein Beitrag außerordentlich wichtiger Beitrag zum Klimaschutz:  
Denn durch die Herstellung und Verbrennung von Kunststoff gelangen jährlich mehr als 850 Millionen Tonnen Treibhausgase in die Atmosphäre !  

Die Live To Love Germany Stiftung, die zum internationalen humanitären Netzwerk Live To Love gehört, hat zahlreiche Projekte initiiert, die dem Umwelt-, Klima-, und Tierschutz dienen.  
Wir beteiligen uns an Wiederaufforstungen von Wäldern, legen Blumenwiesen für Insekten an und engagieren uns auf Gnadenhöfen: In den letzten Monaten war die Flüchtlingsinitiative „Help Ukraine“ ebenso ein humanitärer Schwerpunkt.  

Wer Freude hat, dabei zu sein und mit meutern möchte, meldet sich bei Teamlead Anke Vollmer: a.vollmer@live-to-love-germany.org

Ahoi – wir freuen uns auf Euch!

Euer Live To Love Team

 

Vorheriger Artikel09. Sept.: Matthias Brandis liest aus „Meines Großvaters Geige“ und erzählt über das Schicksal der Hamburger jüdischen Familien Wohlwill und Dehn
Nächster ArtikelNeues Amt sucht Mitstreiter
Live To Love wurde von dem Gyalwang Drukpa, Oberhaupt des Drukpa Ordens, des Buddhismus im Himalaya, ins Leben gerufen. Das entstandene internationale, gemeinnützige und humanitäre Netzwerk ist jedoch ausdrücklich non-konfessionell und säkular ausgelegt. Live To Love schafft ein Forum für möglichst viele Menschen, um darin aktiv zu werden. Die Arbeit fokussiert sich auf folgende Themen: 1) Bildung 2) Umweltschutz und Tierschutz 3) Katastrophen- und Nothilfe, sowie medizinische Versorgung 4) Gleichstellung von Frauen 5) Erhalt von kulturellem und spirituellem Erbe. Live To Love - Germany arbeitet unter der Leitung von Präsidentin Gianna Wabner und hat seinen Sitz in Hamburg. Die Aktionen in Deutschland werden von der 2. Vorsitzenden Agnes Forsthuber koordiniert. Das Engagement liegt neben den lokalen Aktionen auch auf der Unterstützung der internationalen Live To Love Projekte. Diese sind z.B.: - die Hilfe für Nepal und den Wiederaufbau nach dem schweren Erdbeben - Die Druk Padma Karpo Schule in Ladakh - Verschiedene Eyecamps im Himalaya Raum zur Bekämpfung des Grauen Stars - Umweltschutz im Himalaya: „1.000.000 Trees for the Himalaya“ - Live To Rescue: Unterstützung des Tierheims im indischen Ladakh - das Wasserprojekt in Ladakh: Ladakh Water Reservoir Project Eine Auswahl unserer Projekte in Deutschland: Live To Love - Germany ist aktiv in der Flüchtlingshilfe und besucht regelmäßig Erstaufnahmeeinrichtungen. Wir unterstützen Obdachlose und versorgen sie mit Nahrungsmitteln, Kleidung und Medikamenten. Unter dem Schwerpunkt Umweltschutz werden Plastikmüllsammelaktionen auf öffentlichen Grünflächen und Gewässern durchgeführt, Baumpflanzungen organisiert und Aufklärungsarbeit zu dem Thema Gefahren durch Plastik geleistet. Im Bereich Tierschutz bestehen Kooperationen mit verschiedenen Gnadenhöfen in Schleswig-Holstein und NRW, die mit Futtermittelspenden, Patenschaften und ehrenamtlicher Arbeit unterstützt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here