„Wir wollen in Finkenwerder gute Schule machen“, sagt der neue Leiter der STS Finkenwerder Thorben Gust – hier im farbenfrohen Eingangsbereich der Bildungsstätte. Foto: wit

Wolfgang Wittenburg, Finkenwerder. In der Nacht zum letzten Schultag vor den Sommerferien war es im Keller der Stadtteilschule (STS) Finkenwerder, Norderschulweg 14, wegen einer defekten Gasleitung zu einer Explosion gekommen. Dabei waren große Teile des Verwaltungsgebäudes, in dem sich auch Lehrerzimmer und das Schulleiterbüro befanden, teilweise eingestürzt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Nun hat der Unterricht nach den Sommerferien wieder begonnen, mit Thorben Gust als neuem Leiter. Sein Vorgänger Steffen Kirschstein ist in den Ruhestand gegangen.
Wie war der Neubeginn nach den Ferien? „Alle sind gut ins Schuljahr gestartet“, sagt Thorben Gust (48). „Mich beeindruckt die gute Stimmung im Kollegium, alle denken positiv, alle bringen sich ein und blicken nach vorne. Wir waren auf Gespräche vorbereitet, aber von Schülerseite wurde das Thema nicht angesprochen. Unser gemeinsames Ziel: Wir wollen in Finkenwerder gute Schule machen.“
Auch wenn vor dem Gebäude unübersehbar einige dunkelrote Container stehen, in denen Lehrerarbeitsplätze für Austausch und Vorbereitung nun provisorisch untergebracht sind. Einige Fenster sind noch durch Sperrholz verdeckt, der zerstörte Bereich ist Sperrgebiet.
Schulleiter Gust findet es bemerkenswert, dass nach sechs Wochen der Schulbetrieb gesichert ist. In den nächsten Tagen soll es weitere Gespräche über den zerstörten Verwaltungstrakt geben.

Der neue Schulleiter
Thorben Gust (48), der neue Leiter der STS Finkenwerder, ist ein echter Finkenwerderaner. 1993 hat er am Gymnasium Finkenwerder sein Abitur gemacht.
Nach dem Studium wurde er flott stellvertretender Schulleiter in Rissen, danach Schulleiter in Neugraben an der Francoper Straße. Bis zu seiner beruflichen Rückkehr auf die Elbhalbinsel war Thorben Gust elf Jahre lang stellvertretender Schulleiter an der Max-Brauer-Schule in Altona, ebenfalls eine Stadtteilschule.
„Nach zwei Jahren im Lehrerberuf bin ich bereits in die Schulleitung gegangen, weil es mich antreibt, Prozesse voran zu treiben und Veränderungen zu begünstigen.“ Doch „nur“ Schulleiter möchte Thorben Gust auch nicht sein. Deshalb unterrichtet der passionierte Pädagoge eine 9. Klasse in Mathematik.
Thorben Gust ist verheiratet und Vater von zwölfjährigen Zwillingen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here