In der DRK-Veranstaltungsreihe „Lesezeichen“ stellt die Philologin Swantje Naumann das Werk „Ingrid Babendererde“ von Uwe Johnson vor:

Die Romane des Nachkriegsautors Uwe Johnson (1934-1984) haben ein zentrales Thema: Die Situation der Menschen im geteilten Deutschland zu Zeiten des Kalten Krieges. In „Ingrid Babendererde“ beschreibt Johnson die Geschichte einer Abiturientenklasse in einer fiktiven, mecklenburgischen Kleinstadt in der DDR, eine Woche vor den Reifeprüfungen. Schulleitung und Parteigremien versuchen die Schülerschaft zur absoluten Linientreue gegenüber dem SED-Staat zu verpflichten. Den Erwartungen zuwider, nutzt Ingrid Babendererde ihre Rede auf der Schulversammlung, um sich für Öffnung und Meinungsfreiheit einzusetzen. Daraufhin wird sie der Schule verwiesen. Als Reaktion flieht sie mit ihrem Freund in den ungeliebten Westen; in eine Welt, von der beide wissen, dass auch sie nicht die Richtige für sie ist. Beide bestehen so eine Reifeprüfung der besonderen Art.

Nach einem Einführungsvortrag von Swantje Naumann gibt es die Möglichkeit zur anschließenden Diskussion sowie einem Get-together. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum DRK Eimsbüttel gibt es unter www.drk-eimsbuettel.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here