Sabine Schnell und Antje Gerdts freuen sich, dass Harburgs Kunstszene bei der SüdArt22 zeigen kann, was sie kann. Foto: PR

HARBURG. Bilder, Skulpturen, Installationen – wer Lust hat, zeitgenössische Kunst zu entdecken, sollte sich am Wochenende vom 19. bis zum 21. August ein paar Stunden frei halten. In dieser Zeit wird das Foyer der Ebert-Halle, Alter Postweg 34, zur Kunstmeile.

Nach dem großen Erfolg der „SuedArt“ im vergangenen Jahr in Zelten auf dem Schwarzenberg wurde eine Wiederholung beschlossen, diesmal in festen Räumlichkeiten. Mehr als 30 Künstler und Kunstgruppen bringen ihre Werke mit. Dabei sind unter anderem Yvonne Lautenschläger, Ralf Schwinge, Petra Hagedorn und Antje Gerdts. Am Freitag sind zudem noch Musiker von der Akademie für Musik und Kultur um 17 Uhr vor Ort und bilden einen musikalischen Rahmen für die SuedArt22.

Geöffnet hat die Kunstmeile am Freitag, 19. August, von 16 bis 20 Uhr, Samstag, 20. August, von 12 bis 19 Uhr und Sonntag, 21. August, von 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, aber Spenden sind willkommen, nach der Devise „Spendet, was es Euch wert ist“. Mehr Infos unter www.sued-art.de SL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here