Für benachteiligte Kinder: Der Club Kiwanis setzt sich unter anderem dafür ein, dass jedes Kind zum Schulstart einen schönen, neuwertigen Markenranzen erhält, um Ausgrenzungen zu vermeiden. Foto: Kiwanis

von Maren Langenbach

BLANKENESE. Ferien, das heißt für viele Kinder und ihre Familien „ab in den Urlaub“. In den Familien von vielen Jungen und Mädchen ist aber kein Geld für Freizeitaktivitäten oder einen Urlaub übrig. Hier möchte der Kiwanis-Club Hamburg helfend eingreifen. „Wir sind einer der größten internationalen Service-Clubs, ähnlich den Rotary- oder den Lions-Clubs“, erläutert Vereinsmitglied Michael Lietke aus Blankenese.
Kiwanis steht in einer indianischen Sprache für „Wir handeln, wir haben eine gute Zeit.“ „Wir konzentrieren unser soziales Engagement ganz auf Kinder, unterstützen Jungen und Mädchen aus sozial schwachen Bereichen Hamburgs mit verschiedenen Projekten.“ Der Club sammelt dafür Spenden.
Im Moment unterstützt Kiwanis die Arche Hamburg, die mehrere durch Fachleute betreute Feriencamps für Kinder und Jugendliche anbietet. „Hier können die Kinder eine unbeschwerte und spannende Woche mit viel Bewegung in der Natur verbringen“, so Lietke. „Überdies wird in den Camps die Beziehung der Kinder zu den Betreuern gestärkt, sodass viele sich mit ihren Sorgen den Betreuern öffnen – eine sehr wertvolle Zeit.“
2002 wurde Kiwanis Hamburg gegründet. Die Mitglieder setzen sich zum Beispiel im Bereich Gewaltprävention ein: Dabei soll zum Beispiel das Theaterstück „Geheimsache Igel“ helfen, das in Zusammenarbeit mit der Schulbehörde an den Grundschulen aufgeführt wird. „Das Projekt soll den Kindern helfen, im Fall von Gewalt und sexuellen Übergriffen ‚Nein‘ zu sagen, Grenzen zu setzen, sich Hilfe zu holen“, weiß Michael Lietke. Davon profitieren dann auch Kinder aus wohlhabenderen Familien, denn Gewalt und sexuelle Übergriffe kommen auch in Familien mit höherem Einkommen vor.
Weitere Projekte: Zum Schulstart sollen benachteiligte Kinder einen neuwertigen Markenranzen bekommen, Kinderfahrräder werden angeschafft oder es wird für Nachhilfe gesorgt. Wer Kiwanis unterstützen möchte, erhält unter www.kiwanis-hh.de weitere Informationen. Dort kann man zum Beispiel auch gezielt das Feriencamp unterstützen, das pro Kind 170 Euro kostet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here