Susanne Sikorski bei der Vorführung der Repertoire-Variation „Grand Pas Classique“. Foto: Sebastian Striewski

EW, Süderelbe. Die Balletttänzerinnen der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) haben gleich auf zwei Veranstaltungen für Begeisterung gesorgt: Während Susanne Sikorski ein Doppelsieg bei den Europameisterschaften im österreichischen Erl gelang, gewannen ihre Vereinskolleginnen das Bundesfinale von „Jugend tanzt“ in Paderborn.
„Es fühlt sich immer noch unrealistisch an“, sagte die frischgebackene Europameisterin überglücklich nach ihrer Rückkehr aus Erl. „Es war ein toller Wettbewerb. Die Location, Bühne und Publikum haben mir sehr gefallen. Das Festspielhaus in Erl hat eine große Bühne, auf der man sich hervorragend beim Tanzen fühlt. Außerdem hat das Publikum lautstark gejubelt, wodurch man sich noch mehr wertgeschätzt fühlte“, sagt Susanne Sikorski und strahlt.
Während die 18-Jährige in Erl auf der Bühne stand, ging es für die anderen HNT-Tänzerinnen nach Paderborn. Beim deutschlandweiten Wettbewerb „Jugend tanzt“ war die HNT-Ballett-Compagnie in diesem Jahr erstmals dabei. Schon beim Landesvorentscheid im vergangenen November überzeugten die Tänzerinnen die Jury in der Altersgruppe zehn bis 16 Jahre mit ihrem Gruppentanz „Mazurka des enfants“ aus dem Ballett Paquita.
Beim Bundesfinale wiederholte das elfköpfige HNT-Team diesen Erfolg mit einer gelungenen Darbietung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here