n.„Aloha Ahoi Beach“: volles Haus schon am ersten Tag. Foto: Andre Lenthe

Andreas Göhring, Harburg. „Aloha Ahoi Beach“ ist das neue Harburger Partyzentrum. Sieben Jahre nach dem Aus für den legendären „Veritas Beachclub“ von Heiko Hornbacher locken seit Pfingstmontag 350 Tonnen Sand, jede Menge Liegestühle, leckere Cocktails und viel mehr auf die Schlossinsel. Es gibt endlich wieder einen Beachclub im schönen Hamburger Süden.
Pfingstmontag, 10 Uhr morgens: Es gießt in Strömen. Wirklich kein Strandwetter! Doch dann klart es langsam auf, die Sonne wärmt und gegen 14.30 Uhr warten schon die ersten Gäste auf die Eröffnung des „Aloha Ahoi“ . Eine Stunde später ist auf dem Areal nördlich des Lotsekanals kein Platz mehr frei.
„Damit haben wir wirklich nicht gerechnet“, sagt Frank von Mallek, Geschäftsführer der Belle Etage Public GmbH, dem Betreiber der neue Harburger Freizeit-Attraktion. Belle Etage ist in Harburg nicht ganz unbekannt. Im Winter hatte die Agentur den Weihnachtsmarkt „Ho, ho, ho Ahoi“ im Binnenhafen organisiert.

Nach dem großen Erfolg für den neuen Beachclub dürfte es weitere Auftritte der Belle Etage in Harburg geben. Die Fläche auf der Schlossinsel steht aller Voraussicht nach zwar nur bis September zur Verfügung, dann sollen die Vorarbeiten für das Bürohaus-Projekt Lightywood beginnen.
Wenn alles gut geht, könnte aber schon demnächst die Ausschreibung für einen
Beachclub veröffentlicht werden, der ab 2023 am Treidelweg an den Start gehen soll. Dass es hierfür einen Bedarf gibt, hat „Aloha Ahoi“ eindrucksvoll bewiesen. Mehr noch: Manche träumen schon von einer massiven Ausweitung der Partyzone im Binnenhafen rund um die Fischhalle, wenn im geplanten Hotel „Aqua2Dock“ der Brüder Mönke die Uferzone als Ort zum Chillen hergerichtet wird. Vielleicht tut sich dann auch noch etwas in der alten weißen Halle am gegenüberliegenden Ufer
Schon jetzt hat „Aloha Ahoi“ für neues Publikum im Binnenhafen gesorgt: „Ich muss gestehen, dass ich noch nie hier war“, sagt Jana Lemke aus Marmstorf. „Ich wusste nicht, was für eine tolle Location das ist.“ Und Eddi Hauland meint: „Nach dem langen vergeblichen Kampf für einen Beachclub und dem ganzen Mist mit Corona geht’s endlich wieder voran.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here