Fährt mindestens ein Jahr durch Hamburg: Der von Martha Lötter gestaltete Paintbus vor dem Museum der Arbeit. Foto: pr

Schulwettbewerb: Martha Lötter vom Kaifu gestaltete einen Paintbus /
Sonderpreis für die Förderschule Elfenwiese

Horst Baumann, Hamburg

Ein von Martha Lötter gestalteter Paintbus wird mindestens ein Jahr durch Hamburg fahren. Die Neuntklässlerin des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer setzte das Motto „Wir alle für eine neue Welt“ künstlerisch so gekonnt um, dass sie den ersten Preis des alle zwei Jahre stattfindenden Kreativwettbewerbs gewann. Die Kaifu-Schülerin hat die Welt, wo das Recht des Stärkeren in Schwarz-Weiß mit der Faust regiert, mit ihrer Vision eines bunteren und friedlicheren Zusammenlebens übermalt.

848 Entwürfe
für einen Paintbus
wurden in diesem
Jahr eingereicht

Vor ihrem Paintbus: Martha Lötter (Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer, neunte Klasse). Foto: pr

Die ersten beiden Entwürfe (Hanshu Zang vom Gymnasium Buckhorn gewann Platz zwei) zieren nun einen regulären HVV-Bus. Und Matha Lötters vom Kaifu wird mit ihrer Klasse einen Ausflug zum Inselpark in Wilhelmsburg machen – und dabei mit dem Paintbus fahren.

In diesem Jahr haben sich über 900 Schüler der Klassen sieben bis 13 von 50 Schulen aus Hamburg und 15 aus dem Umland mit 848 Beiträgen am Wettbewerb beteiligt. Am Mittwoch, 18. Mai, wurden die Schüler der ausgezeichneten Ideen im Museum der Arbeit mit Urkunden und Preisen gewürdigt. Wettbewerbsleiterin Cläre Bordes von der Stadtteilschule Stellingen: „Die beiden Paintbusse fuhren im Hof des Museums vor, die Entwürfe der mehr als 80 ausgezeichneten Schüler*innen wurden in einer temporären Ausstellung gezeigt.“

Einen Sonderpreis erhielt der Gemeinschaftsentwurf der Förderschule Elfenwiese. Die neun Schüler des neunten und zehnten Jahrgangs übertrugen ihren Entwurf auf zwei Wände ihrer Schule. Die Bemalung leitete der Hamburger Künstler Kai Teschner. Eine weitere Zeichnung einer besseren Welt von Andrea Valentina Schubert (Gymnasium Süderelbe, achte Klasse) wird in den kommenden Wochen auf eine Wand an der S-Bahn Haltestelle Neugraben gemalt.

Bordes weiter: „Aus Teilmotiven der Einreichungen wurde ein Friedensplakat gestaltet, 500 mal gedruckt und an alle Hamburger Schulen verschickt.“

>> www.paintbus.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here