Der Lotto-Pokalsieger kommt aus Ottensen: Die Spieler des FC Teutonia 05 lassen sich auf der Tribüne an der Hoheluft feiern. Foto: Claus Bergmann

Zwei Nachbarklubs im Endspiel, bei dem der Favorit knapp gewann: Der FC Teutonia 05 holte den Hamburger Lotto-Pokal vor 3.000 Zuschauern auf dem Sportplatz Hoheluft. Lokalrivale Altona 93 war nach dem frühen 0:2-Rückstand (Fabian Istefo und Can Düzel hatten für Teutonia getroffen) die aktivere Mannschaft. Doch mehr als das 1:2 durch Noah Gumpert nach 61 Minuten sprang für den AFC in der hoch spannenden Partie nicht mehr heraus.

Die Teutonen ziehen nun in die erste Runde des DFB-Pokals ein, dessen Paarungen am morgigen Sonntag, 29. Mai, ausgelost werden. Wenn die Teutonen ein Heimspiel haben sollten, könnten sie auf dem Sportplatz Hoheluft spielen, wo sie auch ihre Regionalligaheimspiele austragen. 665 Zuschauer zahlten in dieser Saison dort durchschnittlich Eintritt, wobei sich der Zuschauerschnitt durch die Heimspiele gegen Altona 93 und FC St. Pauli II durch zahlreiche Gästefans erhöhte. Teutonia verpasste das Ziel, in die dritte Liga aufzusteigen, deutlich, die zweiten Mannschaften des HSV bleiben viertklassig, nur Altona 93 muss in die Oberliga Hamburg absteigen, wo es nun gegen den TuS Osdorf geht.

Wie berichtet gibt es zwischen den Nachbarklubs Zoff, weil Teutonias Pläne für ein Drittligastadion ausdrücklich auch die Fläche am Diebsteich einbeziehen, wo der AFC mit der Stadt gemeinsam ab 2027 ein Regionalligastadion plant. Ragnar Törber (Zweiter Vorsitzender des AFC) wurde im „Abendblatt“ mit dem Satz zitiert: „Mit Teutonia werden wir als Altona 93 nicht gemeinsam an einem Standort spielen. Das gilt selbst, wenn die Hölle zufriert!“

David Bergner kommt aus Meuselwitz nach Ottensen

Den Trainer für die neue Saison stellte Teutonia nach dem Hamburger Pokalsieg vor: David Bergner (48) war zuvor beim Ost-Regionalligisten ZFC Meuselwitz beschäftigt, mit dem er den Klassenerhalt schaffte. Bergner erhält ein Arbeitspapier über zwei Jahre. In einer Pressemitteilung des Vereins sagte er: „Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren sehr vertraulich. Der Verein und ich haben die gleichen Ziele. Ich freue mich auf die beiden kommenden Saisons, wir haben einiges vor.“

Im April hatte Teutonia Trainer Dietmar Hirsch entlassen, sein Co-Trainer Jan-Philipp Rose hatte die Mannschaft übernommen und zum Pokalsieg geführt. Nun muss auch Rose gehen.
Altona 93 spielte sein letztes Regionalligaheimspiel nach Redaktionsschluss gegen Oberneuland. AFC-Mittelfeldspieler Peer Mahncke wird im Sommer zum FC St. Pauli II wechseln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here