Copyright: Torkel S Wächter

Alles begann mit dem Fund von ein paar vergilbten Briefen aus dem KZ Fuhlsbüttel auf dem Dachboden des Elternhauses in Stockholm. Als Torkel S Wächter verstand, dass der Absender und sein Vater ein und dieselbe Person waren, begann für den Autor eine Reise zu sich selbst und den eigenen Wurzeln. Auf vier Kontinenten suchte er nach Wegbegleitern des Vaters, die ihr Zuhause verlassen mussten, weil sie gegen die Nazis kämpften oder weil sie Juden waren – oder beides. Er hat sie besucht und kennengelernt, ihren Geschichten zugehört und neue Freundschaften geschlossen. Er ist auf den Spuren seines Vaters durch Europa gefahren und hat seine Flucht 1938 rekonstruiert. So ist dieser Roman entstanden, der sowohl im Hier und Jetzt als auch im heißen Vorkriegssommer 1938 spielt und der vor allem eines klarmacht: Dinge, die verloren gingen, müssen nicht für immer verloren bleiben.

„Schließlich versteht er sich als Schwede, Deutscher, Jude – von allem ein bisschen und alles zusammen. Das Buch liest sich nicht wie eine Versöhnung, sondern wie ein Zusammenfügen zerbrochener Teile, eine schmerzhafte Aneignung von Geschichte. Und vor allem ist es eine große und bewegende Liebeserklärung an den Vater.“ (Ruth Asseyer über Torkel S Wächters wichtiges Buch; in: www.kultur-port.de vom 08. Juli 2021)

Die Lesung ist ein weiterer Abend zugunsten des sozialen und kulturellen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt.  Dafür haben sich seit August 2014 immer wieder Autoren und etliche Schauspieler in monatlich stattfindenden Lesungen engagiert. Torkel S Wächter verzichtet erneut auf ein Honorar. Die Spenden der Besucher kommen der laufenden Projekt-arbeit zugute.

Die Lesung aus Torkel S Wächters biografisch dokumenta-rischem Roman „Meines Vaters Heimat“ beginnt am 22. April um 19 Uhr im Kleinen Michel, Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg – in der Nähe des Ledigenheims (S-Bahn Stadthausbrücke oder U-Bahn Rödingsmarkt).

Die Gemeinde des Kleinen Michel hat seit Sommer 2020 ihre Kirche als Gastgeber für die Benefizreihe geöffnet. Durch diese Nachbarschaftshilfe konnte die Benefiz-Reihe auch während der langen Corona – Monate fortgesetzt werden.

Wir bitten weiterhin um Anmeldung unter anmeldung@stiftungros.de oder unter Tel: 040 29813888.

Der nächste Abend der “Lesungen fürs Ledigenheim – zu Gast im Kleinen Michel“ findet am Freitag, den 20. Mai 2022 statt. Michael Göring liest um 19 Uhr im Kleinen Michel aus „Dresden – Roman einer Familie“.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here