Fühlt sich auf dem Haus wohl: Dachdecker Jonas Wilkens. Foto: pr

Dachdecker-Geselle Jonas Wilkens ist Hamburgs bester
Nachwuchs-Dachdecker

Maren Langenbach, Hamburg

Die Handwerkskammer Hamburg ehrte die Besten ihrer Fächer. Frischgebackene Gesellen wurden aufgrund ihrer herausragenden Leistungen als Landessieger ausgezeichnet. Unter ihnen ist auch Dachdecker Jonas Wilkens aus Othmarschen, der nach dem Studium eine Dachdecker-Ausbildung machte.

Dass er nach seinem abgeschlossenen Studium der Bauingenieurswissenschaften nicht „einfach losarbeitet“, sondern noch mal die Schulbank drücken möchte, war Jonas Wilkens relativ schnell klar. „Ich möchte in die Fußstapfen meines Vaters treten und später unseren Dachdecker-Familienbetrieb mit 20 Mitarbeitern übernehmen“, erzählt der 27-Jährige. Und um dafür an Berufserfahrung zu gewinnen, trat der Wahl-Hamburger, der eigentlich aus dem Raum Celle kommt, vor zwei Jahren die Ausbildung zum Dachdecker an, die er nun als Landessieger abgeschlossen hat. „Der Beruf ist sehr vielseitig, man stellt sich jeden Tag neuen Herausforderungen. Es gibt so viele verschiedene Materialien und Dachdeckungsarten, das begeistert mich“, schwärmt der Dachdeckergeselle

Weiterbildung und Meisterschule

Seine eineinhalb Jahre lange Ausbildung hat er bei der Dachdeckerei Thomas Rieck in Schenefeld absolvierte. Und auch für die Zukunft hat sich Jonas Wilkens, der auch der Liebe wegen nach Hamburg kam, beruflich viel vorgenommen. Im kommenden Jahr möchte er die Dachdecker-Meisterschule in Münster besuchen, um später als Meister auch ausbilden zu dürfen. Doch damit nicht genug: „Um den Alltag zusätzlich zu nutzen, und stets auf dem aktuellen Stand zu sein, belege ich zurzeit am Wochenende am Elbcampus in Hamburg eine Weiterbildung zum Energie-Effizienz-Experten“, so Wilkens. Damit möchte er mit seinen Mitarbeitern im Bereich Klimaschutz zukünftig gut aufgestellt sein. „Das Wichtigste im Handwerk ist jedoch die Berufserfahrung“, weiß Wilkens. „Deshalb nehme ich mich im Team zurück und lerne von meinen Kollegen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here