Ab 01.02.2022 gibt es im Neubau keine Effizienzhaus 55 Förderung mehr, so dass das Effizienzhaus 40 nun der Einstiegsförderstandard wird. Spielt die Neubauförderung dann in Zukunft eine geringere Rolle im Tagesgeschäft von Energieeffizienz-Expertinnen und -Experten? Diese Frage und wichtige Neuerungen im Zusammenhang mit der Effizienzhausförderung beantworten wir zusammen mit dem Referenten Rainer Feldmann.

Das Effizienzhaus ist seit einigen Jahren die Richtschnur für energiesparende und zukunftsfähige Bau- und Sanierungskonzepte von Gebäuden. 2021 erlebte dieser energetische Standard einen Boom durch die neue Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG). Ab 01.02.2022 gibt es im Neubau keine Effizienzhaus 55 Förderung mehr, so dass das Effizienzhaus 40 nun der Einstiegsförderstandard wird. Spielt die Neubauförderung dann in Zukunft eine geringere Rolle im Tagesgeschäft von Energieeffizienz-Expertinnen und -Experten?

Diese Frage und was gibt es Neues bei den technischen FAQs im Zusammenhang mit der Effizienzhausförderung möchten wir Ihnen diesmal zusammen mit dem Referenten Rainer Feldmann beantworten. Was bei der Beantragung von neu errichteten oder sanierten Effizienzhäusern zu beachten ist, welcher Mehraufwand ist zu betreiben, gibt es missverständliche Anforderungen, wie ist der Nachweis im Einklang mit dem GEG zu führen und welchen Nutzen hat der Bauherr, sind weitere Aspekte, die bei dieser Veranstaltung geklärt und erläutert werden sollen.

Termin: Mittwoch, 02. Februar 2022, 13.00 bis 15.30 Uhr
Ort:
Online-Seminar
Dauer:
2,5 Stunden
Teilnahmebeitrag:
50,- € inkl. Mwst. pro Person

Zielgruppe: Architekt*innen, Ingenieur*innen, Energieberater*innen

Fortbildungsanerkennung: Die Fortbildungspunkte für die Verlängerung der Eintragung in der Energieeffizienz-Expertenliste sind beantragt.

Zur Anmeldung: https://www.zebau.de/fortbildung/effizienzhaus-40/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here