Basma, Schülerin am Gymnasium Dörpsweg, mit einem Igel.

Igel sind sehr freundliche und niedliche Tiere. Doch es sterben leider mehr als 500.000 Igel bei uns pro Jahr in Deutschland durch Verkehr und Plastik.

Im Verkehr ist es besonders gefährlich für Igel. Vor allen am Juni und Juli sterben mehr als 1000 Igel durch den Straßenverkehr. Denn obwohl die Igel sehr schnell sind, werden sie oft überfahren.

Auch andere Tiere können gefährlich für Igel sein. Adler, Wildschweine und Füchse gehören zu den natürlichen Feinden der Igel. Aber der größte Feind des Igels ist der Mensch.
Manche Igel sterben auch durch Milben. Milben verursachen bei den Igeln, dass ihnen die Haare und die Stacheln ausfallen, dass die Igel taub werden und meistens sterben.

Tipp 1: Es ist gut, einen igelfreundlichen Garten zu haben. Wenn man einen Garten hat, kann man eine spezielle Igel-Ecke einrichten, wo man Holz, Laub und einen Blätterhaufen liegen hat. Man sollte auf jeden Fall auch weniger Insektengift verwenden, weil es die Hauptnahrung der Igel tötet. Dann können die Igel in Ruhe den Winterschlaf bestehen.
Tipp 2: Wenn man Auto fährt, sollte man aufpassen, dads kein Igel auf der Straße ist. Igel sind leider machtlos gegen den Verkehr.

Zum Glück können sie sich sonst aber gut nach außen verteidigen. Obwohl sie süß aussehen, sind ihre Stacheln ein guter Schutz. Auf dem Foto mit mir ist übrigens ein ausgestopfter Igel zu sehen, den man bei uns am Gymnasium Dörpsweg am Tag der offenen Tür bewundern kann.
Basma (10 Jahre)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here