Karl "Kalle" Schult wurde 84 Jahre alt. Foto: pr

Wolfgang Gnädig/EW, Harburg. Wenige Tage vor seinem 85. Geburtstag ist der langjährige HTB-Vorsitzende Karl „Kalle“ Schult nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Der selbstständige Handwerksmeister mit Betrieben in Harburg und Mecklenburg war dem HTB als Aktiver und Funktionär in den verschiedensten Funktionen verbunden.
Er kickte viele Jahre in der 2. Herren-Mannschaft, später bei den Altherren und Senioren und spielte außerdem bis ins hohe Alter Tennis. In seiner Laufbahn als ehrenamtlicher Funktionär leitete er die HTB-Fußballabteilung, war Beisitzer im Vorstand, von 1978 bis 1987 Vorsitzender des HTB, später Schatzmeister des Hamburger Sportbundes.
In seiner Amtszeit als HTB-Chef fanden auf der Jahnhöhe zahlreiche Benefizveranstaltungen mit Prominenten wie Uwe Seeler, Otto Waalkes, Günther Netzer oder Hans Rosenthal statt, die viel Geld in die Kassen der SOS-Kinderdörfer spülten.
Im Jahr 2004 wurde Kalle Schult zum HTB-Ehrenmitglied und zum Ehrenmeister des Harburger Handwerks ernannt. 2008 nahm er im Hamburger Rathaus die Senatsmedaille „Für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ entgegen.
Als der Hamburger SV noch in der Ersten Bundesliga spielte, saß Schult oft auf der Tribüne im Volksparkstadion. Bis zuletzt drückte er dem HSV immer noch beide Daumen für den Wiederaufstieg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here