Aromatherapie im Kinder-Tageshospiz
Pflegefachkraft Gaby Mahlke-Riedel sort mit Aromatherapie für Leben und Lachen im Kinder-Tageshospiz

Die Aroma-Öle und Massagen von Pflegerin Gaby Mahlke-Riedel helfen den Kindern im Theodorus Kinder-Tageshospiz dabei zu entspannen und regen ihre Sinne an

Gaby, wie kann man sich eine Aromatherapie vorstellen?

Zuerst frage ich immer die Eltern, ob ich bei ihrem Kind eine Aromatherapie beginnen darf. Wenn sie ja sagen, suche ich je nach Bedürfnis des Kindes aus, welches Aroma-Öl das richtige ist. Dann massiere ich die Kinder damit oder stelle ihnen eine Duftlampe auf. Ich kann den Kindern so Wohlbefinden und Ablenkung verschaffen.

Bei welchen Bedürfnissen kann die Therapie helfen?

Sie wirkt auf die Seele, Psyche und auch auf organische Probleme. Wir nähern uns den Bedürfnissen der Kinder aus einem anderen Winkel mit individueller Zuwendung und als zusätzliche Unterstützung, um ihre Schmerzen zu lindern und ihnen Entspannung zu ermöglichen. Dadurch können wir Geborgenheit schaffen und begegnen ihnen auf einer ganzheitlichen Ebene.

Wie ist die Funktionsweise dieser Öle?

Pflanzen haben viele Inhaltsstoffe, die sie selbst zum Überleben brauchen. Die machen wir uns zunutze, indem wir Öle aus ihnen gewinnen. Durch das Eimassie

ren gehen die Inhaltsstoffe in die Haut über, bei einer Duftlampe über die Nasenschleimhaut. Wenn ein Kind zum Beispiel Bauchschmerzen hat, nehme ich ein fettes Öl, das gegen Schmerzen hilft und träufle ein ätherisches Öl hinein, das die Wirkstoffe und den Duft der Pflanze tragen. Ich mache das jetzt seit mehr als drei Jahren, als Pflegefachkraft war mir am Anfang besonders wichtig zu sehen, dass die Wirkweise medizinisch erfasst und nachweisbar ist. Und ich habe bei einer Aromatherapeutin selbst beobachtet, wie sie die Kinder massiert und erspürt hat. Sie konnte ihnen wirkliche Erleichterung verschaffen, das war faszinierend.

Wie reagieren die Kinder?

Viele unserer Kinder können ja leider nicht sprechen. Trotzdem senden sie Signale. Manche waren vorher ganz aufgeregt und verspannt. Dann nehme ich zum Beispiel Mandarinenduft und sie entspannen sich oder schlafen ein. Bei Düften wie Kreuzkümmel oder Basilikum, die gegen Blähungen und Darmprobleme helfen, sehe ich, ob die Kinder nach der Therapie Stuhlgang haben. Ich notiere dann bei jedem Kind, was geholfen hat.

Welche Ausbildung hast Du dafür gemacht?

Ich habe nebenbei neun Monate lang ein Fernstudium absolviert, das jeder starten kann. Man lernt dabei, welche Pflanzen das sind, zu welchen Familien sie gehören, wie man das Öl gewinnt, welchen Duft es hat, wie es auf den Körper wirkt, wie man richtig dosiert und welche Öle man für Kinder verwenden kann.

Bei welchen Problemen setzt Du sie im Theodorus Kinder-Tageshospiz besonders häufig ein?

Es kommt ganz auf das Krankheitsbild des Kindes an. Wir haben Kinder, die ihr Sekret, ihren Schleim nicht loswerden. Sie liegen viel, haben Ansammlungen in der Lunge und brauchen Hilfe beim Abhusten. Wir reiben ihre Brust mit einer Mischung aus ätherischem und fettem Öl ein und machen eine Brustmassage, um das Sekret in Bewegung zu setzen. Wenn die Kinder sehr verspannt sind, mache ich Massagen mit Ölen, die die Durchblutung fördern. Der Hautkontakt allein ist schon wichtig für die Kinder. Es ist etwas ganz Besonderes, nur für sie.

Was kostet die Aromatherapie im Theodorus?

Ich nutze spezielle Bio-Öle, bei denen eine kleine Flasche 10 bis 12 Euro kostet, das ist nicht wenig. Für die Kinder ist die Therapie aber kostenlos. Wir finanzieren sie aus den Spenden, die wir für das Theodorus bekommen und freuen uns hier immer über Unterstützung.

Über das Theodorus Kinder-Tageshospiz

Das Theodorus ist eine Tageseinrichtung für schwerkranke Kinder und bieten den Familien Entlastung im Alltag. Die kleine Einrichtung in Eidelstedt betreut seit 2013 an 365 Tagen im Jahr palliativ-medizinisch Kinder und Jugendliche.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here