Allen, die sich am Mittwoch, 6. Oktober, im Old Dubliner Pub gegen Corona impfen lassen, spendiert Sozialsenatorin Melanie Leonhard ein frisch gezapftes alkoholfreies Bier. Foto: Panthermedia

Corona-Pandemie: Senatorin Leonhard spendiert alkoholfreies Bier nach Impfung in Harburger Pub – Ab 10. Oktober keine kostenlosen Schnelltests mehr – mehr Impfangebote vor Ort schaffen

Olaf Zimmermann, Hamburg

Ab dem 10. Oktober wird es keine kostenlosen Corona-Schnelltests mehr geben. Der Bund wird, wie angekündigt, die Finanzierung einstellen. Wer einen Schnelltest benötigt, muss ihn dann in der Regel selbst zahlen. Als für die 3G-Regel erforderlichen Nachweis werden nur noch Testbescheinigungen medizinischer Anbieter (Arzt, Apotheke, Labor) akzeptiert. Kinder und minderjährige Jugendliche können zum Jahresende weiter kostenfrei getestet werden.

Der Weg zur Corona-Schutzimpfung ist in Hamburg nicht schwer. „Gepiekst“ wird in Arztpraxen, in zehn Krankenhäusern, auch in Betrieben. Genaue Zahlen, wie viele Firmen Impfungen für ihre Beschäftigten anbieten, fehlen. „Daran sind wir nicht beteiligt, da haben wir keine Erkenntnisse“, sagt Martin Helfrich, Sprecher der Sozialbehörde.

Lokale Impfangebote – wohnortnah, ohne vorherige Terminabsprache – finden in Einkaufszentren, Kirchengemeinden, aber auch beim FC St. Pauli am Millerntor und beim HSV im Volksparkstadion statt. Rund 9.000 Personen haben vor einer Woche diese Chance genutzt.

„Geimpft werden muss direkt vor der Haustür und an Stellen, die die Bewohner im Stadtteil kennen und regelmäßig anlaufen. Vor Ort sollten sie dann Menschen antreffen, die sie kennen und denen sie vertrauen“, sagt Klaus Wicher (Hamburger Vorsitzender Sozialverband SoVD). „Viele haben schlechte Erfahrungen mit Behörden gemacht und sind skeptisch, wenn es um staatliche Angebote geht. Bekannte Gesichter würden da helfen und wahrscheinlich auch besser überzeugen, wenn es um die Sinnhaftigkeit der Impfung geht.“
Eine ungewöhnliche Impfaktion gibt‘s am Mittwoch, 6. Oktober, in Harburg. Im Pub „Old Dubliner“, Lämmertwiete, Ecke Neue Straße, wird von 16 bis 20 Uhr ohne Termin geimpft. Alle Geimpften erhalten im Anschluss ein Kaltgetränk oder ein alkoholfreies Bier – frisch gezapft und spendiert von Sozialsenatorin Melanie Leonhard.

Um weitere Ungeimpfte zu erreichen, hat die Sozialbehörde dazu aufgerufen, in den Stadtteilen Impfmöglichkeiten anzubieten. Martin Helfrich: „Es sind zahlreiche Ideen und Vorschläge eingegangen, die wir auch wahrnehmen werden.“ Auch Impfungen in Elternschulen inklusive Kinderbetreuung werden geprüft.

Ein Impfangebot zu schaffen, ist gar nicht schwer. Voraussetzung 1: Es muss vor Ort ein Potential an Ungeimpften vorhanden sein. Nur für eine Kleingruppe wird kein mobiles Impfteam geschickt.

Voraussetzung 2: Zwei Räume stehen zur Verfügung. Einer zum Impfen und für Arztgespräche, der andere zum Ausruhen.

„Vor Ort muss mobilisiert werden, alles andere organisieren wir“, so Behördensprecher Helfrich. Interessenten können sich per E-Mail an corona@soziales.hamburg.de melden.

Wie sieht‘s mit Impfungen an den weiterführenden Schulen aus? Nach Angaben der Schulbehörde gab es bislang 55 Impfangebote. In Hamburgs Süden aktuell am Helmuth-Schmidt-Gymnasium, an der Stadtteilschule Wilhelmsburg, der Stadtteilschule Stübenhofer Weg, der Goethe-Schule Harburg, der Schule Maretstraße, am Friedrich-Ebert-Gymnasium und an der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg.

Außerdem am Gymnasium Altona, am Lise-Meitner-Gymnasium, am Gymnasium Hoheluft, an der Stadtteilschule Stellingen und am Albert-Schweitzer-Gymnasium. Auch an 22 von 30 Berufsschulen erhalten Schüler Corona-Schutzimpfungen.

Vom 14. bis 23. September wurden von den Schulen 313 Corona-Infektionen gemeldet, davon 304 bei Schülern und neun bei Schulbeschäftigten. Im gleichen Zeitraum wurden 1.061 Schüler sowie neun Schulbeschäftigte in vorsorgliche Quarantäne geschickt.

 

Corona-Zahlen

In Hamburg haben sich 91.196 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Als geheilt gelten 85.100 (Stand 28. September). Die Sieben-Tage-Inzidenz (Anzahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) beträgt in Hamburg 64,9 (Stand 28. September). Laut Robert-Koch-Institut sind bislang 1.721 Menschen in Hamburg an Corona gestorben (Stand: 27. September). Auf Hamburger Intensivstationen werden 44 Corona-Patienten behandelt (Stand 27. September).

Corona-Impfstationen im Hamburger Süden

Bei Redaktionsschluss standen die folgenden Termine für Impfstationen in den Stadtteilen fest:

>> Phoenix-Center Harburg
Hannoversche Straße 86,
Sa 2. Oktober, 13.30 bis 18.30 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Old Dubliner
Lämmertwiete/
Neue Straße 58,
Mi 6. Oktober, 16 bis 21 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson
Sozialsenatorin Leonhard zapft und spendiert allen Geimpften ein alkoholfreies Bier (oder ein Kaltgetränk)

>> DRK Stadtteiltreff
Rehrstieg 22,
Sa 9. Oktober, 11.30 bis 18.30 Uhr, Biontech (Zweitimpfung) und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Freizeithaus
Kirchdorf-Süd
Stübenhofer Weg 11,
Sa 9. Oktober, 17 bis 22 Uhr, Biontech (nur Zweitimpfung)und Einmalimpfstoff Johnson & Johnson

>> Phoenix-Center Harburg
Hannoversche Straße 86,
Sa 9. Oktober,
13.30 bis 18.30 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson
>> Harburg Arcaden
Lüneburger Straße 39,
So 10. Oktober, 13 bis 18 Uhr, Biontech (Zweitimpfung)und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Thomasgemeinde
Lange Striepen 5,
Mi 13. Oktober, 12.30 bis 20 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Bürgerhaus
Wilhelmsburg
Mengestraße 20,
Fr 15. Oktober,
13.30 bis 20.30 Uhr, Biontech (Zweitimpfung) und Einmalimpfstoff Johnson & Johnson
>> Gymnasium
Finkenwerder
Norderschulweg 18,
Mi 20. Oktober, 12.30 bis 19.30 Uhr, Biontech und
Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Impfungen für Kinder ab 12 Jahren: Altonaer Kinderkrankenhaus (Kinder 12-17) AK Nord Langenhorn (Kinder ab 12), AK Harburg (Kinder ab 12). im Agaplesion Diakonie Klinikum Eimsbüttel (Kinder ab 15) und im Bethesda Bergedorf (Kinder ab 15). Terminvergabe unter ( 116 117. Termine:
> www.hamburg.de/corona-impfstationen

 

Corona-Impfstationen im Hamburger Westen

Bei Redaktionsschluss standen die folgenden Termine für Impfstationen in den Stadtteilen fest:

>> Elbe Einkaufszentrum
Osdorfer Landstraße 131-135,
Sa 2. Oktober, 16 bis 20 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> WunderBar
Talstraße 14,
Mo 4. Oktober, 19 bis 23 Uhr, Biontech (Zweitimpfung)und Einmalimpfstoff Johnson & Johnson

>> Bürgertreff Altona-Nord
Gefionstraße 3
Di 5. Oktober, 9 bis 15 Uhr,
Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Kaifu-Lodge
Bundesstraße 107
Di 5. Oktober,
12.30 bis 20 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson
>> Elbe Einkaufszentrum
Osdorfer Landstraße 131-135,
Sa 9. Oktober, 16 bis 20 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson & Johnson

>> Elbe Einkaufszentrum
Osdorfer Landstraße 131-135,
So 10. Oktober, 15 bis 18 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> HSV Fanhaus
Stresemannstraße 162
Fr 15. Oktober, 16 bis 22 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Staatsbibliothek
Moorweidenstraße 40
Fr 15. Oktober, 10.30 bis 19 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Ahmadiyya Gemeinde
Wieckstraße 24
Sa 23. Oktober,
10.30 bis 17.30 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson
>> Kaifu-Lodge
Bundesstraße 107
Di 26. Oktober, 12.30 bis 20 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Staatsbibliothek
Moorweidenstraße 40
Fr 5. November, 10.30 bis 19 Uhr, Biontech und Einmalimpfstoff Johnson&Johnson

>> Impfungen für Kinder ab 12 Jahren: Altonaer Kinderkrankenhaus (Kinder 12-17) AK Nord Langenhorn (Kinder ab 12), AK Harburg (Kinder ab 12). im Agaplesion Diakonie Klinikum Eimsbüttel (Kinder ab 15) und im Bethesda Bergedorf (Kinder ab 15).
Terminvergabe unter
( 116 117

Das Angebot soll laufend erweitert werden.
Termine:
> www.hamburg.de/
corona-impfstationen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here