Am 14. September 1321 starb Dante Alighieri. Der Autor der Göttlichen Komödie ist der wohl wichtigste Vermesser spätmittelalterlichen Wissens. Er stellt nicht nur Fragen nach Gott und der Welt, Leben und Tod, er ist auch ein Meister in der Kategorisierung dessen, was einen guten Kriminalroman ausmacht, also von Schuld, Strafe und Sühne. In den letzten Jahren wurde sogar von einem Dante-Boom im Krimi- und Thriller-Genre gesprochen. Im Dante-Jahr liegt der Fokus der nächsten Schwarzen Nacht – die im Rahmen der Nacht der Kirchen (Motto: Komm wie du bist) läuft – selbstredend auf dem Original, hier, dem Inferno, dem 1. Teil der Göttlichen Komödie – und das in opulenter Form:

Michael Weber liest aus Dantes Göttlicher Komödie

Tommaso Cacciapuoti stellt einige Passagen der Göttlichen Komödie im Original vor

Maria Kovalevskaia spielt Franz Liszt – Apres une lecture du Dante

Samstag, 18. September, 20 Uhr, der Eintritt ist frei; wegen Corona ist für diese Veranstaltung eine Anmeldung erforderlich: www.schwarzenaechte.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here