Die Darsteller und Sänger der Schmidtparade (Jessica Rühle, Christian Petru, Josefine Nickel und Benjamin Eberling; v. l.) ermöglichen den Besuchern eine musikalische und optische Zeitreise. Foto: Morris Mac Matzen

Schmidtparade im Schmidt Theater: Karten für Show zu gewinnen

Heinrich Sierke, Hamburg

Vorhang auf für „Die Schmidtparade“ – ein knallbuntes, augenzwinkerndes Festival der guten Laune! Corny Littmann präsentiert im Wechsel mit Robin Brosch oder Carolin Spieß eine rasante sommerliche Schlagersause mit den Super-Sahneschlagern aus zwei Jahrzehnten: Mit dabei sind die schönsten Hits aus der 1970er-Jahre-Erfolgshow „Karamba!“ und das Beste aus den 1980ern. Das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten für die Vorstellung am Sonntag, 29. August, um 20 Uhr. Für die Gewinner ist die persönliche Einlasszeit um 19 Uhr.

Von „Griechischer Wein“ bis „Verdammt, ich lieb dich“

Die 70er waren das große Jahrzehnt der modischen Entgleisungen mit Koteletten, bunten Prilblumen-Mustern, Schlaghosen und grellen Polyesterhemden – und das der Superhits wie „Über den Wolken“, „Fahrende Musikanten“, „Er gehört zu mir“ oder „Griechischer Wein“. Nur hier trifft Peter Maffay auf seine Frau Sommer, wenn das gut gelaunte Schmidt-Ensemble auf musikalische Zeitreise geht.

Noch poppig-bunter wird’s dann in den 80ern: „Das wichtigste Ereignis des Jahrzehnts – mal abgesehen vom Mauerfall vielleicht – war natürlich die Eröffnung des Schmidt Theaters“, heißt es am Spielbudenplatz 21-22. Dieses tatsächlich fulminante Event wird mit Hits wie „Joana“ und „Verdammt, ich lieb dich“, „Skandal im Sperrbezirk“, „Der Himmel brennt“ und „Ich will Spaß“ gefeiert.

Vokuhila-Frisuren und schräge Klamotten

Ein Wiedersehen mit Vokuhila-Frisuren – also „vorne kurz, hinten lang“ – und toupierten Dauerwellen, schrägen Klamotten und natürlich jeder Menge Ohrwürmern von Nena bis Neue Deutsche Welle.

Mit etwas Glück gewinnen Wochenblatt-Leser zwei Freikarten: Einfach bis Dienstag, 17. August, eine Postkarte mit dem Betreff „Gewinne: Schmidtparade“ senden an: Elbe Wo-
chenblatt, Theodor-Yorck-Straße 6, 21079 Hamburg, oder per E-Mail an:

redaktion@elbe-wochenblatt.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here