Großer Andrang in der mobilen Impfstation im Kinder- und Jugendzentrum der Harburger Apostelkirche. Foto: andre lenthe fotografie

Mehr Druck auf Impf-Muffel – bald Tests für Zutritt in
Innenbereichen erforderlich – Coronatests ab 11. Oktober
kostenpflichtig

Die Corona-Infektionszahlen steigen rasant an – der Druck auf Ungeimpfte nimmt zu. Die Länderchefs haben sich zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf neue Maßnahmen verständigt. Spätestens ab dem 23. August gilt für viele Einrichtungen und Innenbereiche: Zutritt nur noch für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete. Kostenlose Corona-Schnelltests wird es ab 11. Oktober nur noch in Ausnahmefällen geben.
Die Beschlüsse kommen wenig überraschend, denn die Impfung bildet die beste Möglichkeit, sich und andere vor dem Corona-Virus zu schützen. Je mehr Menschen eine Schutzimpfung erhalten, desto besser kann die Pandemie eingedämmt werden.
Wo kann man sich in Hamburg impfen lassen? Erste Anlaufstelle sind Arztpraxen; kleinere Impfzentren gibt es auch in fünf Hamburger Krankenhäusern: im Agaplesion Diakonieklinikum Eimsbüttel, im Albertinen Krankenhaushaus Schnelsen, im Bethesda Krankenhaus Bergedorf, im Asklepios Klinikum Nord in Langenhorn und im Asklepios Klinikum Harburg.
Außerdem bieten mobile Impfteams in den Stadtteilen Impfungen ohne Termin an (siehe Infokasten Seite 2). Hier gilt: Personalausweis und, falls vorhanden, gelbes Impfheft mitbringen. Wer sein Impfheft nicht mehr findet, kann trotzdem kommen!
„Lassen Sie sich impfen!“, appellierte Bürgermeister Peter Tschentscher an die Hamburger. „Es wird darauf hinauslaufen, dass es dann, wenn die jetzigen Anstrengungen nicht ausreichen, Beschränkungen vor allem für Ungeimpfte geben wird.“
Die Schulen in Hamburg – hier tummeln sich Tausende ungeimpfte Schüler – sollen möglichst lange geöffnet bleiben. Dabei helfen sollen die Testpflicht (zwei Mal pro Woche), die Maskenpflicht auch im Unterricht, die Lüftungspflicht für die Klassenräume sowie demnächst die bestellten mobilen Luftfilter.
Was viele Eltern nicht wissen: Längst nicht alle der 20.000 Hamburger Lehrer sind geimpft.
Konkrete Zahlen liegen nicht vor. Gegenüber der Morgenpost hatte Schulsenator Ties Rabe die Impfquote bei Lehrern auf 75 bis 80 Prozent geschätzt. Für Lehrer besteht weder eine Impf- noch eine Testpflicht. Dennoch werden alle Lehrer, auch die ungeimpften, im Präsenzunterricht eingesetzt. Das „sehr umfangreiche Schutzkonzept lässt es zu“, sagt Peter Albrecht, Sprecher der Schulbehörde. Eine Impfpflicht für Lehrer könnte der Senat beschließen.
Wie viele Mitarbeiter der 1.170 Hamburger Kitas eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben, weiß niemand. Auf Grund von freiwilligen Rückmeldungen geht die Sozialbehörde davon aus, dass rund 80 Prozent des Kita-Personals geimpft sind. Kita-Träger müssen ihren Mitarbeitern wöchentlich drei Schnelltests kostenfrei anbieten. Eine Testpflicht besteht nicht.

Hier wird geimpft

>> Michaeliskirchengemeinde, Cuxhavener Straße 323, Sa, 14. August, 9 – 15 Uhr
>> Millerntor Stadion, Harald-Stender-Platz 1, So, 15. August, 11 -18 Uhr
>> Christuskirche Othmarschen, Roosens Weg 28, Mo, 16. August, 9 – 15 Uhr
>> BI Hamburg Süd, Rudolfstraße 5, Fr, 20. August, 9.15 – 15 Uhr
>> Cornelius-Kirchengemeinde, Fischbeker Weg 26a, Sa, 21. August, 9 – 15 Uhr
>> Bürgerhaus Lenzsiedlung, Julius-Vosseler-Straße 193, Mo, 23. August, 13 – 19 Uhr
>> Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Markus, Heider Straße 1, Do, 26. August, 9 bis 15 Uhr
>> Kinder- und Jugendzentrum, Beerentalweg 35c, Do, 26. August, 9 – 15 Uhr
>> Apostelkirche Harburg, Hainholzweg 52, Do, 26. August, 9 – 15 Uhr
>> Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestraße 20, Fr, 27. August, 9 – 15 Uhr
>> Kirchengemeinde Kirchdorf, Kirchdorfer Straße 170, Mi, 1. September, 9 – 15 Uhr

>> Impfzentrum Messehallen, Messeplatz 1,
Einmal-Impfung mit Johnson&Johnson: Sa, 14., So, 15., Mo, 16., Di., 17. Mi, 18., Do 19. August, jeweils 8 – 20 Uhr

Das Angebot soll laufend erweitert werden. Die Termine stehen auf
> www.hamburg.de/corona-impfstationen

 

Corona-Zahlen
Die Sieben-Tage-Inzidenz (Anzahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) ist in Hamburg auf 82,4 gestiegen (Stand 13. August). Seit Beginn der Pandemie haben sich 81.388  Hamburger mit Corona infiziert, rund 77.200 Personen gelten als geheilt (Stand 13. August). 1.026.726 Hamburger sind vollständig geimpft (Stand 12. August). Laut Robert-Koch-Institut sind bislang 1.634 Menschen in Hamburg an Corona gestorben (Stand: 12. August).
Derzeit (Stand: 12. August) werden 63 Hamburger wegen Corona im Krankenhaus behandelt, 20 befinden sich auf Intensivstationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here