Ob es so schon am 13. August vor der Schule Rellinger Straße aussieht? Es hängt vor allem von den Anwohner:innen ab.

Vor einigen Monaten wurde das „Superbüttel“ in einem Teil Eimsbüttels rund um die Rellinger Straße und die Apostelkirche vorgestellt, seitdem hat das Konzept der Initiative KURS FAHRRADSTADT teilweise bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Am Freitag, 13. August, geht die parteiunabhängige Ini das erste Mal mit der neuen Idee, die das Quartier lebenswerter, verkehrsärmer und lebendiger machen soll, mit einem „Mobilitätslabor-Fest“ ganztägig auf die Straße: Mit Unterstützung der Eltern-AG „Sicherer Schulweg“ des Elternrats der Schule Rellinger Straße wird diese zwischen Grädenerstraße und Spengelweg an diesem Tag für Autos gesperrt sein und damit das Lebensgefühl „Supetbüttel“ für Groß und Klein erlebbar gemacht. Somit ist jede Menge Raum für kreative Aktionen auf der Straße und nachbarschaftliches Beisammensein.

Das Team vom „Superbüttel“ wird kurzfristig über Programmpunkte im Quartier und auf seiner Homepage Superbuettel.de informieren, von morgens bis abends mit einem Infostand vor Ort sein und sich allen Fragen rund ums „Superbüttel“ stellen. Es geht der Initiative darum, „den Menschen wieder in den Mittelpunkt zu stellen und ihm Raum zurückzugeben“ – ganz in diesem Sinne wird auch das erste „Superbüttel“-Fest von den spontanen Ideen der Menschen vor Ort leben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here