Wer sich für eine Saga-Wohnung interessiert, sollte Wartezeiten einkalkulieren. Foto: wit

Wolfgang Wittenburg, Süderelbe. Michael W. (Name der Redaktion bekannt) aus Neugraben sucht eine Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnung. Er hat bei der Saga nachgefragt und sich dort vor vier Jahren auf eine Warteliste setzen lassen. Seitdem hat er kein einziges Angebot bekommen. Kann das sein? Nachgefragt bei der Saga.
„Bei der Saga Unternehmensgruppe gibt es keine Warteliste“, teilt Saga-Sprecher Gunnar Gläser mit. „Aus Datenschutzgründen speichert die Saga Anfragen nicht unbegrenzt.“ Miet-Interessenten sollten „ihre Wohnungsanfrage aktuell halten und sie nach spätestens drei Monaten verlängern.“ Dabei helfen Mitarbeiter unter ( 42 66 66 66. Außerdem erinnere die Saga alle Interessenten automatisch über eine notwendige Verlängerung ihres Wohnungsgesuchs. Auch solle man regelmäßig die Wohnungsangebote auf der Homepage beachten.
Hintergrund: Das städtische Wohnungsunternehmen Saga verwaltet und vermietet in Hamburg mehr als 135.000 Wohnungen, davon 13.000 im Bereich Harburg/Süderelbe, 8.500 in Lurup/Osdorf und 8.200 in Wilhelmsburg. Die Saga bietet insbesondere Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen bezahlbaren Wohnraum.
Grundsätzlich kann sich jeder um eine Saga-Wohnung bewerben. Bei öffentlich gefördertem Wohnraum sind allerdings Nachweise wie Wohnberechtigungs- oder Dringlichkeitsschein erforderlich.
>> www.saga.hamburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here