Geschichten erzählen per QR-Code: Charlotte Pfeifer und Pascal Fuhlbrügge von der Theatergruppe Traummaschine Inc. Foto: Hugo Fuhlbrügge

Keine Kultur, kein Theater, kein Garnichts? Doch, ein bisschen was, wenigstens: Mit einer digitalen Schnitzeljagd zum Thema Erinnern und Vergessen startet die freie Theatergruppe Traummaschine Inc. am Donnerstag, 20. Mai, in die Freiluftsaison.

Das Besondere: Um auch in Pandemiezeiten kulturell aktiv werden zu dürfen, haben sich die Veranstalter einen Multimedia-Walk ausgedacht, bei dem die Besucher per QR-Code Videos und Spielanleitungen abrufen und auf die Weise – so ist es gedacht – ein klein wenig Theaterluft schnuppern können. Der Startpunkt befindet sich am Eingang zum Grünstreifen entlang der Mühlenau in der Sylvesterallee, gegenüber vom Parkplatz Weiß. Die Teilnahme ist kostenlos, mitzubringen ist lediglich ein internetfähiges Smartphone mit QR-Scanner sowie festes Schuhwerk.

Seehunde und Sirenen tauchen auf

Das Stück mit dem Titel „Hirn der Finsternis“ dreht sich um einen alten, vergesslichen Kapitän und seine ungeduldige Tochter. Das Publikum folgt den beiden Charakteren, die sich an sehr unterschiedliche Dinge erinnern und ständig auf der Suche nach dem richtigen Weg sind. Im Zentrum steht dabei die Frage, was von einem Menschen bleibt, wenn er nach und nach sein Gedächtnis verliert. Auch die Besucher erleben alles andere als eine geradlinige Reise – so tauchen im Laufe des Stücks unter anderem Seehunde, Spiegelköpfe und Sirenen auf.

Die Teilnahme dauert etwa 30 Minuten und eignet sich für Besucher ab acht Jahren. Zu einem späteren Zeitpunkt soll „Hirn der Finsternis“ als echtes Open-Air-Stück im Altonaer Volkspark über die Bühne gehen.

>> Multimedia-Walk zu „Hirn der Finsternis“, Sylvesterallee (Höhe Mühlenau), ab 20. Mai (Ende offen, mindestens bis 25. Mai).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here