Die H.S.I. stellt ihre Schuldner- und Insolvenzberatung in Harburg zum 31. Juli 2021 ein, der Vertrag mit der Stadt Hamburg wurde nicht verlängert. Foto: rs

Schuldnerberatungsstelle H.S.I. stellt zum 31. Juli ihren
Betrieb ein – hamburger arbeit übernimmt bis November

Reinhard Schwarz, Hamburg-Süd. Wenn sich die Mahnschreiben häufen und der Dispo bis zum Rand ausgeschöpft ist oder andere Kredite nicht mehr bedient werden können, muss guter Rat nicht unbedingt teuer sein. Weiter helfen die öffentlich anerkannten Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen in den Stadtteilen. Für Bezieher von Hartz IV oder Grundsicherung ist die Hilfe sogar kostenlos. In Harburg berät seit Jahren die Hamburger Schuldner- und Insolvenzberatung (H.S.I.) im Martin-Leuschel-Ring 14. Doch deren Vertrag mit der Stadt läuft zum 31. Juli 2021 aus, teilte die Sozialbehörde auf Anfrage mit. Die Gründe hierfür liegen im Dunkeln.
Laut Sozialbehörde wurden mit den Anbietern von Schuldnerberatungen, wie etwa das Deutsche Rote Kreuz (DRK) oder Sozialverbände der Kirchen, dreijährige Verträge geschlossen, die zum 31. Juli 2021 auslaufen würden. Die Beratungsstellen erhalten für ihre Arbeit jährlich eine Pauschale in Höhe von 750.000 Euro, so die Behörde. Alle Anbieter hätten ihrer Verträge um weitere drei Jahre verlängert, nur nicht die H.S.I.

Die Öffnungszeiten sind nicht
ausreichend!

Ralf-Dieter Fischer
CDU-Fraktionschef Harburg

„Mit dem Anbieter H.S.I. wurde sich im gegenseitigen Einvernehmen darauf verständigt, den Vertrag nicht über den 31.07.2021 hinaus zu verlängern“, erklärte Martin Helfrich, Pressesprecher der Sozialbehörde. Warum die H.S.I. den Vertrag mit der Stadt nicht verlängerte, bleibt unklar. Eine zweimalige telefonische sowie eine schriftliche Anfrage bei der Hamburger Kinder- und Jugendhilfe, dem Träger der H.S.I., blieb bis Redaktionsschluss unbeantwortet.
Die Harburger CDU-Fraktion hatte bereits am 11. Januar 2021 in der Bezirksversammlung in einem Antrag auf das Problem aufmerksam gemacht: „Soweit ersichtlich, soll es eine neue Schuldnerberatungsstelle der hamburger arbeit geben, die allerdings für den Bezirk Harburg lediglich an zwei Wochentagen geöffnet ist und Termine zur Verfügung stellt.“ Das sei „nicht ausreichend“, erklärte CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer.
Ortstermin: Auf einem Schild an der Tür der L.S.I. im Martin-Leuschel-Ring werden Corona-bedingt „bis 18. April“ nur telefonische Sprechzeiten jeweils montags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr angeboten. Also wöchentlich gerade mal vier Stunden Beratungszeit am Telefon, was für einen Bezirk mit etwa 169.500 Einwohnern doch etwas wenig ist, gerade wenn es darum geht, sich durch einen Wust von Papieren zur kämpfen. Zum Vergleich: Die Schuldnerberatung des DRK in Lokstedt bietet an vier Tagen Sprechzeiten an: montags, dienstags, donnerstags und freitags entweder von 10 bis 12 Uhr oder von 16 bis 17 Uhr und zwar sowohl telefonisch als auch persönlich.
Wie geht es nun weiter mit der Schuldnerberatung in Harburg? Laut Sozialbehörde haben die AWO AQtivus Servicegesellschaft gGmbH und die Schuldenhilfe Sofort e.V. den Zuschlag für Harburg für die nächsten drei Jahre bekommen. In einer Übergangsphase übernimmt die hamburger arbeit GmbH „bis November 2021“ die Beratung. „Unsere Beratungsstelle in der Bremer Straße ist von der Sozialbehörde beauftragt worden, mit einer Vollzeitstelle an fünf Tagen in der Woche soziale Schuldner- und Insolvenzberatung anzubieten“, sagt Henrik Schmidt (hamburger arbeit)

Notfallsprechstunden
Laut NDR hatte 2020 mehr als jeder zehnte Erwachsene in Hamburg so viele Schulden, dass er sie „eigentlich“ nicht mehr bedienen konnte. Wer nicht mehr aus noch ein weiß, kann sich an eine der Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen wenden, die im Auftrag der Stadt tätig sind. Weitere Infos gibt es im Internet unter: www.ham burg.de/schuldnerberatung
Notfallsprechstunden richten sich an Bürger mit akuten Schuldenproblemen. Die Notfallberatung ist kostenfrei.

hamburger arbeit GmbH,
Bremer Straße 27-29
nach Vereinbarung
Tel 428 68-44 40

Hamburger Insolvenz- und Schuldnerberatung
Martin-Leuschel-Ring 14
mi 10 – 12, do 16 – 18 Uhr

Verbraucherzentrale Hamburg, Kirchenallee 22
mo 12 – 14, die 14 – 16, mi 16 – 18 und do 10 – 12 Uhr
Tel 24 832-0; 24 832-109 täglich 9 – 16 Uhr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here