Radwege mitgestalten und bewerten: Bürger können Wünsche, Ideen und Kritik online auf einer interaktiven Karte eintragen. Foto: da

Bürger können auf interaktiver Karte Wünsche und Kritik äußern

EIMSBÜTTEL. Die Mobilitätswende zu mehr Umweltschutz voranzubringen ist ein wichtiger Schwerpunkt des Bezirks Eimsbüttel: Während Velorouten die äußeren Stadtteile mit der Innenstadt verbinden, werden die Radverkehrsverbindungen für den Alltagsverkehr innerhalb des Bezirks und seiner neun Stadtteile weiter verbessert. Hierfür wird nun das Eimsbütteler Fahrrad-Bezirksroutennetzes weiterentwickelt. Das Ziel: Die Radwege im Bezirk Eimsbüttel sollen attraktiver und sicherer werden.

Am 14. April beim „Mobilitätsforum“ mitdiskutieren

Interessierte Bürger bekommen die Möglichkeit, ihre Wünsche, Ideen aber auch Kritikpunkte in die Planung und Gestaltung der Routen einfließen lassen. Ab Mittwoch, 14. April bis Mittwoch, 12. Mai können sie auf einer interaktiven Karte für sie wichtige Radverkehrsverbindungen eintragen und die vorhandene Verkehrssituation für Radfahrer bewerten. Dies kann unter www.hamburg.de/eimsbuettel/bezirksrouten eingetragen werden.

Zudem können Interessierte beim „Mobilitätsforum“ der Bezirksversammlung am Mittwoch, 14. April, ab 18 Uhr, im Web mitdiskutieren. Mitglieder des Ausschusses für Mobilität, Behördenvertreter, ADFC und Vertreter der Eimsbütteler Schülerschaft debattieren online. Die Plätze sind begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich bis Sonntag, 11. April per E-Mail an radverkehr@eimsbuettel.hamburg.de – diejenigen, deren Anmeldung nicht berücksichtigt werden konnte, können die Veranstaltung per Livestream verfolgen. EW

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here