„Geschichte wiederholt sich nicht. Doch wir haben die Verantwortung, diese massiven Veränderungen, vor denen die Erde steht, abzumildern.“ Mit diesen Worten lädt Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Hamburg alle Interessierten zur Erkundung der Ausstellung „Eozän – Am Beginn unserer Welt“ ein. Es ist eine Zeitreise in das Erdmittelalter, als bei tropischen Temperaturen Mitteleuropa von Dschungel bedeckt war. Die Ausstellung ist am 8. April mit einem umfangreichen Digitalprogramm eröffnet worden.

Das Eozän erzählt vom Anfang unserer Zeit. Nachdem ein Asteroid den Großteil des Lebens auf der Erde ausgelöscht hatte, übernahmen Säugetiere und Vögel die Vorherrschaft von den Dinosauriern. Die Ausstellung präsentiert Zeitzeugen wie in Bernstein eingeschlossene Insekten und eine Vielzahl wertvoller Fossilien, wie das Urpferdchen und den Riesenvogel Gastornis und setzt zudem einen Fokus auf das Thema Klimaerwärmung. Fegebank: „Die Welt und die Erdgeschichte zu verstehen, hilft uns allen, die nächsten Schritte in die Zukunft zu gehen.“

Die Sonderausstellung startet zunächst digital und kann, sobald es die Corona-Regeln erlauben, im Zoologischen Museum der Universität Hamburg besucht werden.

> Zum digitalen Angebot der Sonderausstellung „Eozän – Am Beginn unserer Welt“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here