Vertreter der Wilhelmsburger SPD freuten sich mit SVW-Geschäftsführer Philip Wendt (l.) und dem SVW-Vorsitzenden Dirk Zimmermann (3.v.r.) über die zugesagten Sondermittel: Fred Rebensdorf, Kesbana Klein, Ali Kazanci, der Bundestagsabgeordnete Metin Hakverdi (2.v.r.) sowie Michael Weinreich (r.). Foto: pr

S.B., Wilhelmsburg. Große Unterstützung für den SV Wilhelmsburg. Die Bezirksversammlung Mitte spendiert dem Verein für den Bau des neuen Vereinsheims 60.000 Euro. „Jetzt können wir wirklich alles hier vor Ort so gestalten, wie wir uns das vorgestellt haben,“ erklärt SVW-Geschäftsführer Philip Wendt. „Das neue Vereinshaus und die Anlage am Karl-Arnold-Ring sollen nicht nur für uns als Verein ein Zugewinn sein, sondern für das gesamte Quartier. Hier entsteht ein neues Zentrum, ein Treffpunkt für alle.“
Die neue Sportanlage am Karl-Arnold-Ring umfasst drei Kunstrasenplätze, Anlagen für Leichtathletik und Boule sowie einen Kinderspielplatz. Auf der Anlage steht auch das neue Vereinshaus des SV Wilhelmsburg, das die beiden früheren Clubheime am Vogelhüttendeich und am Turnplatz ersetzt. Mit den 60.000 Euro werden unter anderem die Ausstattung der Geschäftsstelle und der neuen Bewegungshalle finanziert.
Hintergrund: Die Sportanlage am Vogelhüttendeich musste dem Wohnungsbau weichen. Hier entsteht das Elbinselquartier. Auch der Sportplatz am Turmplatz wird in absehbarer Zeit für Wohnungsbau genutzt. Die neue Heimat des Wilhelmsburger Vereins liegt seit 2019 am Karl-Arnold-Ring. Zu dem Zeitpunkt waren das Clubhaus und Teile der Anlage noch nicht fertig. Ein Brand führte zu weiteren Verzögerungen – und zu erheblichen Kostensteigerungen. Da kommt die Hilfe der Bezirksversammlung gerade zum passenden Zeitpunkt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here