Noch Baustelle: Die meisten Wohnungen sollen im Laufe dieses Jahres bezugsfertig werden. Foto: cvs

EIDELSTEDT. Vor gut zwei Jahren zogen die ersten Mieter in die Oliver-Lißy-Straße ein, inzwischen sind es schon etwa 1.000 Menschen – darunter viele Geflüchtete, Alleinerziehende, Rentner, Singles, aber auch Großfamilien. Die Miete ist günstig, einen Teil der Wohnungen gibt es nur gegen Berechtigungsschein. Supermarkt, Kindergarten und eine HVV-Station befinden sich in fußläufiger Entfernung.

An der Rückseite der Häuser – unmittelbar an der Lärmschutzwand zur Autobahn A23 – entsteht zurzeit eine sogenannte „Aktivzone“. Nach Fertigstellung (laut Planung im Mai 2021) kann man hier Sportarten wie Streetball und Parkour betreiben sowie joggen, skaten oder klettern. Bereits im April, wenn der nächste Bauabschnitt abgeschlossen ist, sollen wieder neue Mieter einziehen. Insgesamt bietet das Quartier Oliver-Lißy-Straße (nach Abschluss aller Bauarbeiten) bis zu 3.000 Bewohnern Platz.

Die Straße ist nach dem langjährigen Leiter des „Acker pool Co“ − Haus der Jugend Eidelstedt – benannt. Oliver Lißy starb überraschend vor fast genau fünf Jahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here