Mit Gabelstapler und Äpfeln vor der großen Lagerhalle der Obstbauern-Familie: Die Eheleute Christina und Henning von Riegen mit Günther von Riegen. Foto: wit

Auf dem Obst- und Tannenhof von Riegen in Neuenfelde leben drei Generationen unter einem Dach. Am Mittwoch, 24. Februar, 21 Uhr, wird derHof im NDR-Fernsehen vorgestellt.

Wolfgang Wittenburg, Neuenfelde. Der Obst- und Tannenhof von Riegen in Neuenfelde ist eine Besonderheit. Hier arbeiten, wirken und leben drei Generationen: die Obstbaumeister Günther (88), Henning (58) und Christoph (28) mit ihren Familien, nicht zu vergessen die beiden Hofhunde Hexe und Billa.
Noch heute ist Günther von Riegen täglich mit seinem Rollator in der Apfelplantage hinterm Hof unterwegs. Manchmal setzt sich der Rentner sogar noch auf den Gabelstapler und stellt Großkisten (eine fasst 320 Kilo) übereinander. Ganz wie früher, als er 1963 den Betrieb übernommen hatte. Damals teilte er die Obstbauflächen in Beerenobst, Kirschen, Pflaumen und Äpfel ein und stellte die Produktion auf Großkisten um.
Nachdem Henning von Riegen seinen Meisterbrief in der Tasche hatte, übernahm er den Hof vom Vater, als dieser 65 Jahre alt war. Auch Henning entwickelte den Betrieb weiter. Rund 15 Hektar wurden mit Obstbäumen bepflanzt, dazu auf 3,5 Hektar Nordmanntannen angepflanzt. Bald wurde die Ernte-Technik für Äpfel umgestellt, die Kirschbäume wurden überdacht, in einem am Hof angrenzenden Wirtschaftsgebäude Appartements eingerichtet und vermietet. Junior-Chef Christoph verkauft das Obst des Hofes von März bis Oktober an jedem Wochenende auch mit einem mobilen Stand beim Wildpark Schwarze Berge.
Als gute Seele des Betriebes gilt Christina, seit sechs Jahren Hennings Ehefrau. Die gebürtige Lüneburgerin, von Beruf Kinderkrankenschwester, führt das Büro und bildet sich als Obstbaumanagerin weiter.
Eine Arbeitswoche zählt bei Christina und Henning oft über 60 Stunden. Wenn der Pflanzen- und Frostschutz erledigt werden muss und in der Erntezeit sogar noch mehr. Urlaub kann das Ehepaar nie drei Wochen am Stück machen, liebt aber spontane Kurztrips, etwa nach Travemünde und Fehmarn.
Ein Muss für alle ist das tägliche gemeinsame Mittagsessen um 12 Uhr, mit allen aus der Familie, die kommen können. „Ich bin mit Leib und Seele Obstbauer und Jäger und liebe mein Leben mit und in der Natur und deren Schutz“, schwärmt Henning von Riegen.
Am Mittwoch, 24. Februar, werden Familie von Riegen und ihr Drei-Generationen-Betrieb ab 21 Uhr im NDR-Fernsehen vorgestellt. Während die Reportage „Lebenswege – Wer ist auf dem Hof der Boss?“ läuft, muss die Arbeit auf dem Hof einmal warten. Denn sitzt die Großfamilie gemeinsam vor dem Fernsehgerät.

Hintergrund
Erstmals erwähnt wurde der Hofbetrieb 1745. Damals bewirtschaftete die Familie Hadler allein mit Viehzucht rund 16 Hektar. Aus einem kleinen Obstanbaubetrieb in Westerjork kommend, heiratete Hinrich von Riegen vor 120 Jahren in den Neuenfelder Betrieb ein.
Er war Mitbegründer des Obstbauversuchsrings und arbeitete an Pflanzenschutzversuchen. Dann übernahm Hinrichs Sohn Hans den Obstbau, kaufte den ersten Schlepper, stellte die Produktion auf Paletten um und investierte, kurz vor der Übergabe an seinen Sohn Günther in den ersten kleinen Gabelstapler.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here