Leiterin Doreen Putbrese und Erzieher Umit Mehri freuen sich über mehr Raum für ihre Jugendarbeit. Foto: wit

Wolfgang Wittenburg, Süderelbe. Endlich mehr Platz für das „Jugendcafé Neuwiedenthal“ am Rehrstieg. Das 22 Jahre alte Gebäude hat einen schicken 47 Quadratmeter großen Holzanbau mit Veranda bekommen. Nach zwei Jahren Planung und einem Jahr Bauzeit durch die Zimmerei Cornelius ist jetzt alles fertig. Die Baukosten in Höhe von rund 127.000 Euro haben die Stadtentwicklungsbehörde (92.000 Euro) und der Bezirk Harburg (35.000 Euro) übernommen. Die offizielle Einweihung ist wegen der Pandemie erst für Mitte 2021 vorgesehen.
Notwendig war dieser Anbau vor allem, weil sich die Anforderungen verändert haben. „Während Kinder und Jugendliche im JuCa früher hauptsächlich spielen und chillen wollten, wird heute sehr viel mehr Hilfe bei Beratung und Vorbereitung auf Praktikum, Beruf und Bewerbung nachgefragt“, sagt Pastorin Susanne Lindenlaub-Borck, erste Vorsitzende des Fördervereins Neuwiedenthal, der Träger des JuCa ist.
„Das Jugendcafé ist nicht nur Freizeittreff, sondern für viele Jugendliche auch wie ein zweites Zuhause in Neuwiedenthal. Dass wir unsere Arbeit nicht mehr wie bisher in einem Raum machen müssen, sondern mit dem Anbau jetzt mehr Platz zur Verfügung haben, ist ganz wunderbar und für die Tätigkeiten im Haus und die Jugendlichen eine echte Bereicherung.“
Wie soll der neue Raum genutzt werden? „Unser Neubau wird unsere Aktivzone mit Tischfußball-Gerät und neuer Tischtennisplatte. Das gewohnte ,JuCa‘ wird damit zu einer Art separater Ruhezone“, sagt Sozialpädagogin JuCa-Leiterin Doreen Putbrese, die mit Erzieher Umit Mehri und der pädagogischen Mitarbeiterin Christina Zernickel zusammen arbeitet.

Das „Jugendcafé Neuwiedenthal“, Rehrstieg 15, hat seit 11. Januar geöffnet: mo 16- 20 Uhr (Beratungstag, Termin auch online), di bis do 14 bis 20 Uhr, so 14 bis 18 Uhr.
( 040/ 70 38 21 72

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here