Damit es auch weiterhin Musik und andere Kunst auf den Elbinseln gibt, wurde jetzt eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Foto: Jo Larsson
Anzeige


Sabine Langner, Wilhelmsburg. Wer sich professionell mit Kunst befasst, hat in diesen Corona-Zeiten ein massives Problem. Auftritte, Ausstellungen – alles ist abgesagt. Geld kommt nicht rein. Jetzt haben das Bürgerhaus Wilhelmsburg und das Netzwerk Musik von den Elbinseln eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Damit soll Geld gesammelt werden, um einen Aktionstopf für mehr Musik in der Nachbarschaft ins Leben zu rufen.
„Wir möchten etwas tun, damit Kunst und Kunstschaffende auch in diesen Zeiten die Nachbarschaft mit dem Lebensmittel Kultur versorgen können“, erklärt Stephanie Klinkenborg die Aktion. Mit dem Elbinsel-Aktionstopf sollen Künstler in die Lage versetzt werden, in Eigenregie kleine Projekte, wie beispielsweise einen Podcast für die Nachbarschaft oder einen Trommelkreis am Stübenplatz ins Leben zu rufen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.
„Für jede Spende gibt es lokale Dankeschöns von uns. Von feinstem Bier aus der Wildwuchs Brauerei über lecker Pizza aus dem Turtur bis hin zu Pflanzkästen von Community Artist Andreas Schwarz ist vieles mit dabei. Spenden lohnt sich also doppelt!“, so Stephanie Klinkenborg weiter.
Bis zum 31. Dezember kann unter folgendem Link gespendet werden: >> www.startnext.de/elbinsel-aktionstopf

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here