Anzeige


Anlässlich des 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, ruft die Menschenrechtsorganisation Amnesty International zum „Briefmarathon“ auf. Dabei werden innerhalb weniger Tage in der Adventszeit weltweit zehntausende Briefe für zehn Menschen geschrieben, die Menschenrechtsverletzungen zum Opfer gefallen sind.

Die Harburger Gruppe von Amnesty International setzt sich besonders ein für den algerischen Journalisten Khaled Drareni, der im März über die regimekritischen Proteste in Algerien berichtete und u.a. wegen „Verletzung der Integrität des Staatsgebiets“ zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.  Amnesty International fordert  die sofortige Freilassung von Khaled Drareni, da er nichts anderes getan hat, als seinen Beruf auszuüben.

Die Amnesty-Gruppe Süderelbe feiert am 13. Dezember 2020 ab 9:30 Uhr in der ev.-luth. Michaelis-Kirchengemeinde in Hamburg-Neugraben einen Gottesdienst, um auf dieses und weitere Schicksale aufmerksam zu machen. Unter www.briefmarathon.de sind weitere Informationen zu Khaled Drareni und den anderen Fällen zu finden.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here