Mit Hilfe von Freiwilligen wurden bereits im ersten Jahr 540 Meter Wildhecke an zwei Standorten gepflanzt: im Wilhelmsburger Bund Naturerlebnisgarten und in Lentföhrden (Schleswig-Holstein).Foto: Jo Larsson

Wilhelmsburger Gründerin Alexandra Werdes
mit dem Next Organic Startup Award ausgezeichnet

Olaf Zimmermann, Wilhelmsburg. Produkte aus heimischen Wildfrüchten verkaufen, um Wildhecken zu schützen. – das ist die Idee von Alexandra Werdes. Die Wilhelmsburgerin gründete 2019 erst die „Ideen müssen wachsen GmbH“, danach den Verein Heckenretter.
Unter dem Namen Tofte stellt sie ein Eis am Stiel aus heimischen Superfrutis her, wie Holunder, Hagebutten oder Schlehen. Allen diesen Früchten ist gemeinsam, dass sie in Wildhecken wachsen. Und eben diese Wildhecken will Werdes mit den Erlösen aus ihrem Unternehmen schützen. Alle Gewinne sollen in den Verein Heckenretter fließen.
Noch macht die Firma mit Tofte keinen Gewinn. „Wir zwacken aber schon jetzt einen Teil des Umsatzes für die Pflanzungen ab“, sagt Alexandra Werdes.

Bereits im ersten Jahr wurden mehr als 500 Meter Wildhecke angepflanzt. Perspektivisch sollen es 1.000 Meter pro Jahr werden.
Für dieses Konzept wurde Alexandra Werdes jetzt mit dem Next Organic Startup Award ausgezeichnet. „Wir diskutieren das ja gerade sogar in der europäischen Agrarpolitik, dass wir Hecken brauchen für Artenvielfalt und Bodenschutz – und hier wird aus der Hecke der große Genuss des Eises“, sagte Jurorin und Ex-Landwirtschaftsministerin Renate Künast in ihrer Laudatio.
Was hat Alexandra Werdes veranlasst, sich so für den Naturschutz einzusetzen? „Ich liebe die Natur und fühle mich mit der Welt verbunden, wenn ich draußen bin. Ich wollte nicht länger zusehen, dass der Naturschutz gegenüber ökonomischen Interessen ständig den Kürzeren zieht“, sagt die Journalistin, die nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule Philosophie, Geographie, VWL und Politik studiert hat. Zuletzt schrieb sie für die Zeit, Brandeins und Geo. Gerade ist in der Kinder-Sachbuchreihe „Was ist Was?“ ein Buch über Nachwachsende Rohstoffe von ihr erschienen.
Neben dem Eis am Stiel hat das Wilhelmsburger Unternehmen gerade ein neues Produkt für den Winter eingeführt: einen Punsch-Sirup aus Holunder. Mehr Infos unter

<< tofte-eis.de

Next Organic
Zukunftsweisend, öko-sozial, ausgefallen, schmackhaft, lebendig, regional oder total international. Unter dem Namen Next Organic werden
seit 2014 öko-soziale Food-Startups in Deutschland und Europa gefördert. Der Next Organic Startup Award ist in Europa der größte Wettbewerb seiner Art. Gegründet wurde Next Organic von Jiro Nitsch, der auf der Bioland Gärtnerei seiner Eltern in Schleswig-Holstein aufgewachsen ist.

Wildhecken
Wildhecken sind wichtige Lebensräume für Vögel, Insekten und viele andere Tiere. Sie können sich im dichten und oft dornigen Gestrüpp verstecken. Vögel bauen ihre Nester, Schmetterlinge legen ihre Eier ab. Darüberhinaus sind die Wildhecken eine wichtige Nahrungsquelle: Ihre Früchte liefern wertvolles Futter, vor allem im Winter, wenn keine Insekten mehr unterwegs sind. Viele Sträucher wie Schlehe und Weißdorn sind außerdem Frühblüher und gehören zu den ersten verfügbaren Nektarquellen für Bienen im Frühling. Durch die Industrialisierung der Landwirtschaft verschwinden die Hecken aber immer mehr aus dem Landschaftsbild.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here