Tofte-Gründerin Alexandra Werdes. Foto: pr
Anzeige


Wilhelmsburger Unternehmerin Alexandra Werdes schützt mit der Lebensmittelmarke TOFTE die Natur

EW/AW, WILHELMSBURG. Naturschutz mit Genuss verbinden – das war die Idee der Wilhelmsburger Journalistin Alexandra Werdes. Unter dem Handelnsnamen TOFTE stellt sie ein Eis am Stiel aus heimischen Superfrutis her, wie Holunder, Hagebutten oder Schlehen. Allen diesen Früchten ist gemeinsam, dass sie in Wildhecken wachsen. Und eben diese Wildhecken schützt Werdes mit den Erlösen aus ihrem Unternehmen. Durch dem parallel gegründeten gemeinnützigen Verein Heckenretter e.V. wurden bereits im ersten Jahr mehr als 500 Meter Wildhecke in Hamburg und Schleswig-Holstein angepflanzt.

Für dieses Konzept wurde TOFTE jetzt bei einer Online-Veranstaltung in Berlin mit dem Next Organic Startup Award ausgezeichnet. „Wir diskutieren das ja gerade sogar in der europäischen Agrarpolitik, dass wir Hecken brauchen für Artenvielfalt und Bodenschutz – und hier wird aus der Hecke der große Genuss des Eises“, sagte Jurorin und Ex-Landwirtschaftsministerin Renate Künast in ihrer Laudatio.

Neben dem Eis am Stiel hat das Hamburger Sozialunternehmen gerade ein neues Produkt für die kalte Jahreszeit eingeführt: einen Punsch-Sirup aus Holunder. Um die nächsten Schritte zu gehen und für die kommende Eis-Saison weitere Verkaufstruhen anzuschaffen, läuft noch bis Montag (30.11.) ein Crowdfunding auf Startnext: www.startnext.com/keeponpunching

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here