Mal geht es um Entspannung, mal steht dasspielerische Erschaffen von Melodien im Mittelpunkt.
Anzeige


Bei der Musiktherapie im Theodorus Kinder-Tageshospiz hört man oft laute, aber manchmal auch ganz leise Klänge

Besonders Kindern spendet Musik Freude, Wärme, Trost und hilft, Ängste oder Einsamkeitsgefühle zu lindern. Viele der kleinen und großen Besucher der Einrichtung können sich aufgrund ihrer Erkrankung nicht mehr mit Worten ausdrücken. Beim gemeinsamen Musizieren mit einer Musiktherapeutin können sie trotzdem in einen Dialog treten, Gemeinschaft erleben und ihre Gefühle zum Ausdruck bringen.

„Musiktherapie bietet lebensverkürzt erkrankten Kindern ein kreatives Ausdrucksmittel und die Möglichkeit zu entspannen“, sagt Monika Hoog Antink, Musiktherapeutin im Theodorus Kinder-Tageshospiz. „Dann wird gesungen, gesnoezelt, auf Instrumenten gespielt und die Erkrankung kann für einen Augenblick in den Hintergrund rücken. So entstehen im Pflegealltag Inseln zum Ausruhen und Wohlfühlen“, so Hoog Antink weiter.

Beim Musizieren entstehen Klänge – manchmal auch durch unbewusste Bewegungen.

So klinge ich

Mattheo hat eine neurologische Erkrankung, die ihn manchmal sehr unruhig werden lässt. In der Musiktherapie kann er ankommen wie er ist. Instrumente dürfen auch mal auf den Boden fallen oder er kann sich nur zurücklehnen und zuhören. Mattheo lacht, wenn er bemerkt, dass er die erklingende Musik beeinflussen kann. Dabei ist es dann gar nicht so wichtig, ob die Hand bewusst auf der Trommel gelandet ist oder ein Muskelzucken sie dort hat landen lassen.

Was dort erklingt, das ist auf jeden Fall er!  *Name geändert

Die Musiktherpaie als Herzensprojekt

Die Musiktherapie ist für die Mitarbeiter im Theodorus Kinder-Tageshospiz ein ganz besonderes Herzensprojekt, da die Pflegefachkräfte direkt erleben, wie sehr die Kinder und Jugendlichen von diesem Angebot profitieren. Dank der großzügigen Förderung der Kroschke Kinderstiftung konnte 2020 sogar eine Masterarbeit zur Wirkung von Musiktherapie umgesetzt und eine Folgestudie mit qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden angestoßen werden.

Weitere Infos zur Kroschke Kinderstiftung und der Projektförderung finden Sie unter: https://www.kinderstiftung.de/wir-foerdern/chronische-kranke-und-behinderte-kinder/theodorus-kinder-tageshospiz.html

Zum Hintergrund:

Das Theodorus Kinder-Tageshospiz ist eine teilstationäre Einrichtung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 0 bis 27 Jahren aus Hamburg und dem Umland mit einer lebensverkürzenden Erkrankung. Seit 2013 konnte die Einrichtung insgesamt 47 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 0-27 Jahren eine Begleitung und Pflege im Theodorus Kinder-Tageshospiz ermöglichen. Das Angebot im Kindertageshospiz ist für betroffene Familie dabei völlig kostenfrei. Die Betriebs- und Pflegekosten übernehmen zu 95 % die Krankenkassen, 5 % müssen jedoch aus eigenen Mitteln – aus Spenden – selbst getragen werden. Hinzu kommen alle weiteren Kosten für die Freizeitgestaltung, Spielzeug und die Erfüllung von kleinen Kinderwünschen. So ist auch die Musiktherapie ein Angebot, dass das Theodorus Kinder-Tageshospiz ausschließlich dank Spenden den Kindern ermöglichen kann.

Musiktherapie
Bei der Musiktherapie im Theodorus Kinder-Tageshospiz hört man oft laute, aber manchmal auch ganz leise Klänge!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here