Leon Ferren Schumacher hat das Wandbild am Haus Anzengruberstraße 28 geschaffen. Fotos: RED Baufeld
Anzeige


Wilstorf ist bunter geworden. Die Fassade des Hauses Anzengruberstraße 28 wird seit kurzem von einem großen Wandbild geschmückt. Das Kunstwerk stammt von Leon Ferren Schumacher. Den Auftrag erteilte die RED Baufeld GmbH, die sich um die Mehrfamilienhäuser Anzengruberstraße 24 und 28 kümmert. „Wir sehen darin einen Beitrag zur lageverträglichen Verbesserung der Wohnanlage“, sagt Jan-Philipp Hasenberg (RED Baufeld).
Leon, 1991 in Eppendorf geboren, war lange in der Hamburger Graffitiszene unterwegs. Seit einiger Zeit hat er sich darauf konzentriert, seine expressionistische Kunst auf Leinwand zu bringen. Dank Instagram (@leonferren) hat Leon mittlerweile durch seine 17.000 Follower auch international für Aufsehen gesorgt. So konnte er einige seiner Werke in die USA, Großbritannien und Costa Rica veräußern.
Bis Anfang des Jahres war Leon außerdem im Einzelhandel beruflich tätig. Corona bedingt hat er hier seine Anstellung verloren und konzentriert sich seitdem auf seine Kunst. Die Graffitikunst am Reeseberg ist seine erste Auftragsarbeit im Bereich „Kunst am Bau“. Jetzt hofft er, weitere Ecken in Hamburg mit seinen Farbtupfern versehen zu können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here