Karin Frentzel bedauert, dass die Birke für die Baumaßnahmen gefällt werden musste.Foto: jbd
Anzeige


Karin Frentzel bedauert, dass schöne Birke für die Eidelstedter Höfe weichen musste

Jasmin Bannan, Eidelstedt

Traurig schaut Karin Frentzel auf den Baumstumpf der ehemals so großen und stolzen Birke. „Ein wunderschöner Baum. Gesund, kräftig und jetzt ist er einfach nicht mehr da“, bedauert die 86-jährige Eidelstedterin. „Ich bin vor 45 Jahren nach Eidelstedt gezogen und wohne nun schon eine gefühlte Ewigkeit in der Eidelstedter Dorfstraße. Durch die Abbrucharbeiten kann ich von meinem Balkon nun direkt auf die Kieler Straße sehen – das ist eben Veränderung. Aber dass dieser wunderschöne Baum gefällt werden musste, trifft mich sehr.“ Die Birke mit einem Durchmesser von rund einem Meter Stammumfang stand auf dem ehemaligen Gelände der Glaserei Offermann.

Dieser Baum und viele andere sind den Rodungsarbeiten für die Bauarbeiter der Eidelstedter Höfe zum Opfer gefallen. Hier sollen rund 350 Mietwohnungen und Wohneinheiten entstehen. Davon etwa 290 frei finanzierte Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern und etwa 60 öffentlich geförderte Wohneinheiten mit ein bis vier Zimmern.

Ärzte- und Bürohaus mit rund 2.000 Quadratmetern Mietfläche

Außerdem sind ein Ärzte- und Bürohaus mit rund 2.000 Quadratmetern Mietfläche und ein Kindergarten geplant. Die Erdgeschosszone soll Raum für den kleinen Einzelhandel bieten.

Die rüstige Rentnerin sieht den Veränderungen in ihrem Stadtteil grundsätzlich positiv entgegen, auch wenn sich zurzeit viel häuft: „Im Bürgerhaus habe ich Gedächtnistraining gemacht und gemalt – das findet natürlich auch gerade nicht mehr statt.“ Was der alten Dame und ihren Nachbarn allerdings aufstößt, ist die Höhe der neu geplanten Gebäude. „Sollten es wirklich fünf bis sieben Stockwerke, wie angekündigt, werden, kann ich die Sonne nicht mehr sehen“, so Karin Frentzel voller Sorge.

Beim Stadteilrat nahm Matthias Tscheu, Prokurist und Projektentwickler von Ditting GmbH & Co. KG, wie folgt Stellung: „Im Bauabschnitt 1 (Ecke Kieler Straße/Dorfstraße und hinterer Teil, Richtung Simon-Wannewitz-Ring) und Bauabschnitt 2 (östlicher Bereich Richtung Friedhof) werden die Arbeiten zusammen betrachtet. Die Bauarbeiten werden gestaffelt ab 2021 bis 2023 erfolgen. Die Mieter in Bauabschnitt 3 (Front zur Kieler Straße) haben die Möglichkeit, in das Gebäude (Ärztehaus) im Bauabschnitt 1 umzuziehen, sodass der letzte Bauabschnitt 2024 durchgeführt werden kann.“
Dieses Projekt aber wird die schöne Birke und die weitere gefälllten Bäume nicht wiederbringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here