Anzeige


Jedes Jahr nehmen über 1500 Chöre an einem großen Gesangswettbewerb in Tansania teil, den die evangelisch lutherische Kirche seit über 60 Jahre veranstaltet.
Der Film porträtiert sechs Sängerinnen und Sänger, die verschiedenen Chören angehören.

Die Dokumentation ermöglicht Einblicke in das Alltagsleben auf dem Land und in der Stadt. Besonders viele Jugendliche interessieren sich für das Singen, für sie sind die Übungstreffen ein unterhaltsamer Freizeitspaß.

Große Teile des heutigen Tansanias waren ab 1891 bis zum Ende des 1. Weltkriegs Kolonie des Deutschen Reiches.

Auch deutsche Missionare waren in der Zeit zahlreich unterwegs und unterrichteten u.a. europäische Kirchenmusik. Es dauerte lange, bis sich ein eigener tansanischer Musikstil entwickelte mit traditionellen Instrumenten, eigenen Texten und beschwingten Melodien, die zum rhythmischen Tanz einladen.

Heute gibt es viele tansanische Komponisten aus den verschiedensten Ethnien und eine begeisterte Sängerschar.

Der Verein „Augen Blicke Afrika“ zeigt den Film im Rahmen der zehnjährigen Partnerschaftsfeiern Hamburg / Dar es Salaam in Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek.

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien

Am 27. Oktober von 17 -19 Uhr

Zentralbibliothek

Hühnerposten 1 (Eingang Arno Schmidt-Platz), 20097 Hamburg

Eine Anmeldung wird dringend empfohlen, der Eintritt ist frei.

https://www.buecherhallen.de/zentralbibliothek-termin/filmvorfuehrung-sing-it-loud-luthers-erben-in-tansania.html?day=20201027&times=1603814400,1603821600

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here