Kinder erfinden auch Worte. Foto: Panthermedia
Anzeige


Neues vom Nachbarn – Wochenblatt Kolumne von Oliver Lück

Kennen Sie die Red Hot Chili Peppers? Eine meiner Lieblingsbands, seit mehr als 30 Jahren schon. Auch meine drei Söhne hören inzwischen gerne die Peppers und fragen gelegentlich nach: „Papa, sind das die Red Hot Chili Pampers?“ Ja, das sind sie, antworte ich dann – wobei, so alt sind sie nun auch noch nicht.

Ich möchte Sie an dieser Stelle noch einmal mitnehmen in die Formulierungen kindlicher Logik gepaart mit großer Ernsthaftigkeit. Oder anders: Wenn Kinder Wörter erfinden und diese auch benutzen. Eine Leserin schrieb mir kürzlich, dass sie und ihr Sohn – damals fünf Jahre alt – eine Mutter-Kind-Gruppe für Selbstverteidigung besuchten. Während sich alle warm machten, was der Sohn als sehr anstrengend empfand, stand der Trainer dabei und gab Anweisungen, was dem Kleinen irgendwann zu bunt wurde: „Ja, du faulst da rum und wir müssen uns quälen!“ Heute ist der Sohn 31, der Ausdruck „rumfaulen“ existiert aber immer noch im alltäglichen Gebrauch der Familie.

Eine weitere Erfindung desselben Sohnes entstand, als er und seine Cousins mit Actionfiguren spielten, wobei der Terminator es ihm besonders angetan hatte. In besonders gefährlichem Ton rief er damals: „Achtung, Achtung, ich bin der Thermometer!“ Ein neuer Actionheld war geboren – bleib` stehen, du Schurke, ich mess‘ gleich Fieber!

Der Sohn einer anderen Leserin war sehr autoaffin. Also erklärte die Mutter ihm die Autobahnen: A1 nach Bremen (das Wappen mit dem Schlüssel), die A7 nach Hamburg (da ist immer Stau). Nachmittags flog eine Boeing 747 über das Haus der Familie, und als der Vater am Abend nach Hause kam, verkündete der Junge stolz: „Papa, wir haben die A7 gesehen, die war soooo laut und total tief!!!“

Kinder sind übrigens auch die größten Missversteher von Musiktexten aller Art, auch weil sie das Missverstandene trotz seiner kompletten Sinnlosigkeit hinnehmen und ihm immer einen Sinn zu geben versuchen. Und so möchte ich an dieser Stelle an den großen Liedermacher Udo Jürgens und seinen Hit „Griechischer Wein“ erinnern, dessen Refrain in meinem Bekanntenkreis – damals waren wir noch Kinder – seit jeher und bis heute sehr gerne missverstanden und wie folgt interpretiert wird: „Kriech nicht da rein. Das ist das Blut der Erde …“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here