Neue Mitte Altona Hamburg - endlich verkehrsberuhigt wohnen
Anzeige


Was Politiker und Quartiersmanagement in vielen Jahren nicht schafften, haben Bürger jetzt direkt umgesetzt: Der Verkehr in der Harkortstraße wurde ausgebremst. Durch geschicktes Abstellen von Fahrzeugen auf der Fahrbahn, werden Autofahrer gezwungen den Fuß vom Gas zu nehmen, um den Hindernissen auszuweichen.

Radkrallen an Fahrzeugen auf der Fahrbahn: „So kann das keiner abschleppen“ Harkortstraße / Hamburg Altona
Durch geschicktes platzieren von Hindernissen, werden wir gezwungen den Fuß vom Gas zu nehmen. Harkortstraße / Hamburg Altona

Dass Rollstuhlfahrer, die die zugeparkten Gehwege nicht benutzen können, nun auf der Fahrbahn in den Gegenverkehr gedrängt werden, muss man in Kauf nehmen. Wie mir ein Aktivist auf meine Fragen mitteilte. Man will es Behinderten hier im Quartier schwer machen, deshalb werden auch Autos, Roller und sogar Verkehrsschilder auf dem Gehweg abgestellt, erzählte er weiter. Ich fragte, was er denn gegen Menschen mit Handikap hat. Er meinte, es mindere den Wert seiner Eigentumswohnung wenn Behinderte hier wohnen und überhaupt passt sowas nicht in dieses Stadtviertel.

„Die haben hier noch nie abgeschleppt“ Harkortstraße / Hamburg Altona
Halteverbotsschilder werden in Altona gern ignoriert. Harkortstraße / Hamburg Altona

Ob er den keine Angst vor der Polizei hat, fragte ich weiter. Er lächelte nur und zeigte auf seine Radkrallen, die er an den Reifen angebracht hatte. Sein Geländewagen stand halb auf dem Fußweg und halb auf der Fahrbahn. So kann das keiner abschleppen und die Polizei hat genug mit wichtigen Sachen zu tun, die haben hier noch nie abgeschleppt, erzählte er weiter. Ich wollte noch wissen ob ihn den nicht das ständige lautstarke Gehupe der Autofahrer stört, die sich nun an den parkenden PKWs vorbeischlängeln müssen. Er sagte, seine Wohnung liegt nicht direkt an der Straße, so hört er davon wenig. Unsere Unterhaltung wurde unterbrochen, mit lautem Hupen und Klingeln kamen uns Moped- und Radfahrer mit Anhänger auf den Gehweg entgegen.

Innovative Platzierungen von Parkverbotsschilder – oder gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr? Harkortstraße / Hamburg Altona
Moped- und Radfahrer kamen uns auf den Gehweg entgegen. Harkortstraße, Haubachstraße / Hamburg Altona

Da mir die Aktionen der „Verkehrsberuhiger“ zu gefährlich erscheinen, rief ich bei der Polizei an. Nach der Warteschleife, die man bei der 110 in Hamburg durchlaufen kann, meldete sich eine Dame und wies mich nicht sehr freundlich daraufhin, dass ich mich an die zuständige Wache wenden solle. Das tat ich mehrmals, aber die zuständige Stadtteilpolizistin ist mit der Situation anscheinend überfordert und ihre Kollegen und Kolleginnen sind offensichtlich mit den „Hamburger Partygästen“ und rollerfahrenden Teenys voll ausgelastet. So stehen immer noch die Hindernisse auf der Straße und dem Gehweg, um das „Autoarme Quartier“ zu beruhigen.

In der Neuen Mitte Altona will man es Behinderten schwer machen. Zugeparkte Gehwege hindern am Weiterkommen. Harkortstraße / Hamburg Altona
Rollstuhlfahrer, die die zugeparkten Gehwege nicht benutzen können, werden in den Gegenverkehr gedrängt. Harkortstraße / Hamburg Altona

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here