Bewohner der „Fama“-Seniorenwohnanlage bei der Ampel-Demo im September 2018. Foto: Archiv/mg
Anzeige


An der Kreuzung Luruper Hauptstraße/Fahrenort soll es Ende September sicherer werden

Matthias Greulich, Lurup

Luruper Grundschüler und Senioren haben gemeinsam für eine Ampel demonstriert. „Wir sind laut, bis ihr die Ampel baut“, hatten sie auf zwei Demos mit jeweils rund 300 Teilnehmern gerufen. Im November 2018 wurden die Rufe aus Lurup schließlich doch noch gehört: die Polizei stimmte zu, dass an der Kreuzung Luruper Hauptstraße/Fahrenort eine „Lichtzeichenanlage errichtet werden dürfe“.

Udo Schult von der Luruper Verkehrs AG: „Die Polizei ging von einer Fertigstellung im Frühjahr bis Ende Mai aus.“ Nachdem die Zeit verstrichen und keine Bautätigkeit zu erkennen war nahm Schult für die erneut Kontakt zum zuständigen Unternehmen Hamburg Verkehrsanlagen (HHVA) auf, das Ende Februar von der Stadt den Auftrag bekommen hatte, die Ampel zu bauen.

Schult bekam zur Antwort, dass erst im September mit der Fertigstellung zu rechnen sei. „Für die Luruper Verkehrs AG drängte ich auf eine frühere Fertigstellung, da wir uns zusammen mit den betroffenen Lurupern schon seit Jahren für die Errichtung einsetzen“, so Udo Schult.

Leider war dies der HHVA nicht möglich. In einem erneuten Telefonat im August sei als Termin Ende September zugesichert worden, so denn keine unvorhergesehenen baulichen Schwierigkeiten auftreten, berichtet der Aktivist. Die Luruper Verkehrs AG wird sich regelmäßig informieren. Schult: „Ich werde den weiteren Verlauf sehr genau verfolgen und bei Nichteinhaltung der Termine erneut Kontakt zu den Verantwortlichen aufnehmen.“ Trotz der Verzögerung bringt Udo Schult das lange Warten wie folgt auf den Punkt: Auch wenn es „unerträglich lange gedauert hat, so ist doch die AG Verkehr zusammen mit dem begleitenden und unterstützenden Engagement betroffener Luruperinnen und Luruper letztendlich erfolgreich gewesen“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here